"Neue" am Opernball war Komparsin der Staatsoper

Erstmals moderiert Teresa Vogl für den ORF den Opernball. Ein "Heimspiel" für die Niederösterreicherin, denn die Staatsoper ist ihr bestens bekannt.
Sie löste Barbara Rett ab und moderiert 2020 ihren ersten Opernball neben Alfons Haider und Mirjam Weichselbraun: Tereasa Vogl. Ihr "halbes Leben lang" habe sie sich auf den Opernball vorbereitet, sagte sie dem "Kurier". Und das stimmt: Jahrelanger Klavier-Unterricht, klassische Gesangsausbildung, Studium von Germanistik, Romanistik und Musikwissenschaft steht in ihrem Lebenslauf.

Die Staatsoper ist bestens bekannt



Zum "Heimspiel" wird der Opernball für Vogl ebenso: Sie war bereits Komparsin an der Staatsoper während ihrer Studien. Beim ORF fing Vogl allerdings nicht im Fernsehen, sondern im Radio an – in der Musikredaktion von Ö1, wo sie mehrere Sendungen moderierte. 2016 wurde sie in die TV-Kulturredaktion "gerufen", kam zur Sendung "Kultur aus der Vogl-Perspektive", moderierte aber auch die Kinderserie "Rolf Rüdiger" oder berichtete von den Seefestspielen Mörbisch.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Privatleben nicht im Rampenlicht



Ende 2019 dann verkündete der ORF, dass Vogl als Nachfolgerin von Rett den Opernball 2020 moderiert. Es ist nur der Auftakt zum "Vogl-Jahr": Auch die Eröffnung der Wiener Festwochen, die Seefestspiele Mörbisch und die Salzburger Festspiele wird sie im ORF präsentieren. Ihr Privatleben hält die ORF-Lady (36) möglichst geheim: Sie ist mit einem Musiker verheiratet und Mutter einer sechsjährigen Tochter.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Innere StadtNewsPeopleStarsOpernball