Opfer in Bauch gestochen, ins Gesicht geschlagen

Wüste Szenen spielten sich in den vergangenen Tagen in Wien wegen begehrter Handys ab: Am Mittwochnachmittag wurde einem 27-Jährigen von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen, am Donnerstag Abend kriegte ein 21-Jähriger in Währing einen Bauchstich ab.

Wüste Szenen spielten sich in den vergangenen Tagen in Wien wegen begehrter Handys ab: Am Donnerstag Abend kriegte ein 21-Jähriger in Währing einen Bauchstich ab, am Mittwochnachmittag wurde einem 27-Jährigen von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen.

Szene 1: Donnerstag, kurz vor 19 Uhr: Ein Unbekannter geht im Türkenschanzpark in Wien-Währing auf einen 21-Jährigen los. Mehrmals versucht er, ihm gewaltsam sein Handy zu entreißen. Als sich das Opfer wehrt, zückt der Mann ein Messer und sticht seinem Opfer in den Bauch.
Danach flüchtet der Räuber vom Tatort - ohne Handy. Der schockierte 21-Jährige geht zu Fuß bis zum Bischof-Faber-Platz. Erst dort bemerkt er laut Polizei, dass er im Bauchbereich stark blutet. Der Mann wird ins Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestand nicht. Der Täter konnte trotz Alarmfahndung entkommen, nach ihm wird weiter gefahndet.
Szene 2: Mittwoch 14.20 Uhr, Tatort Leopoldstadt: Ein bis dato unbekannter Täter beraubt einen 27-jährigen Mann in der Nähe des Pratersterns ebenfalls auf brutale Art: Er schlägt dem gerade telefonierenden Opfer ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht, raubt dessen Handy, und flüchtet zu Fuß.

Trotz sofort eingeleiteter Alarmfahndung gelingt dem Mann vorerst die Flucht. Das Opfer wurde durch den Faustschlag leicht verletzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen