Opi entpuppte sich als Tschick-Großschmuggler

Bild: ZOLLAMT LINZ WELS

Sehr teuer wird einem Welser Pensionisten sein organisierter Zigarettenschmuggel zu stehen kommen. Der 62-Jährige soll 500 Stangen Zigaretten nach Österreich geschmuggelt und verkauft haben. Nun steht ihm eine Nachzahlung von rund 26.400 Euro bevor.

Die Zollfahnder stellten in der Wohnung des Pensionist insgesamt 282 Stangen (56.400 Stück) geschmuggelte Zigaretten sicher. Er hatte sie an verschiedenen Plätzen in mehreren Räumen versteckt: im Wohnzimmer, im Vorraum, im Badezimmer und im Schlafzimmer, in Schränken und zum Teil auch unter dem Bett.

Er gestand dann, insgesamt 500 Stangen Rauchwaren von Slowenien nach Österreich geschmuggelt zu haben. Mehr als 200 Stangen habe er bereits in Lokalen in Wels an Unbekannte verkauft.

Strafverfahren steht bevor

Die noch vorhandenen Filterzigaretten haben einen Verkaufswert von rund 12.400 Euro. Dem 62-Jährigen werden nun rund 26.400 Euro an Abgaben vorgeschrieben, zusätzlich muss er noch mit einem Finanzstrafverfahren rechnen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen