ORF-Lady: "Kinder muss man sich erst leisten können"

Mariella Gittler in der Mutterrolle
Mariella Gittler in der MutterrolleORF/Neuland Film/Rosanna Stark
Für die "Dok 1" besucht Mariella Gittler Familien, um Einblicke in deren Alltag zu bekommen. Dabei zeigt sich: Kinder haben ist gar nicht so einfach. 

Der Elternberuf ist wirklich kein Kinderspiel und die Corona-Krise macht es jetzt nicht leichter. In der heutigen Dok 1 "Kind und Job – Wie schafft ihr das?" (20.15 Uhr, ORF 1) besucht Mariella Gittler unterschiedliche Familientypen, von Großfamilien bis hin zu Alleinerziehern, und erfährt, wie sie den Alltag meistern. Oder eben auch nicht. Geld spielt dabei bei der Familienplanung eine immer größere Rolle: "Man kann sich Pi mal Daumen ausrechnen, dass ein Kind bis zum 18. Geburtstag statistisch ungefähr 150.000 Euro kosten wird. Das muss man sich erst einmal leisten können", meint Gittler zu "Heute".

Viele, vor allem junge Frauen schrecken nach einer jahrelangen Ausbildung und nach dem Start einer Karriere vor der Mutterrolle zurück, um nicht lange im Beruf und im Leben zurückstecken zu müssen. Ein Gedanke, den die 32-Jährige selber auch gut nachvollziehen kann: "Auf jeden Fall. Für mich bin ich beruflich jetzt dort angekommen, wo ich gerne sein will. Und natürlich frage ich mich, was sein würde, wenn ich jetzt Kinder bekommen würde. In der heutigen Arbeitswelt ist man einfach sehr schnell ersetzt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ORFFamilieErziehungSzeneTV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen