ORF verkauft Porträts um 3.000 Euro an Gemeinden

Ab 29. März startet der ORF sein eigenes Frühstücksfernsehen. Die österreichischen Gemeinden sollen helfen, die neue Schiene "Guten Morgen Österreich" zu finanzieren, berichten die "Oberösterreichischen Nachrichten".

Ab 29. März startet der ORF sein eigenes Frühstücksfernsehen. Die österreichischen Gemeinden sollen helfen, die neue Schiene "Guten Morgen Österreich" zu finanzieren, berichten die "Oberösterreichischen Nachrichten".

"Jede Gemeinde kann ein Ortsporträt kaufen, welches die ORF-Profis machen", sagt Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer. Der Preis pro Porträt: Etwa 3.000 Euro. Für die Produktion eines Beitrags werde nichts berechnet. Jede Gemeinde könne aber nach der Ausstrahlung die Rechte an der weiteren Nutzung erwerben, so der ORF.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen