Orkanartiger Sturm hat NÖ fest im Griff

Wie schon am Dienstag angekündigt, fetzt seit Stunden ein orkanartiger Sturm über das Land. Sturmböen mit über 100 Stundenkilometer halten NÖ im Atem. Die Folgen: Bäume werden entwurzelt, an Stromleitungen entstehen Schäden, der Auto- und Bahnverkehr ist behindert. In den ersten zwölf Stunden gab es 59 Feuerwehr-Einsätze. Und: Bis morgen bleibt es stürmisch.

Wie schon am Dienstag angekündigt, fetzt seit Stunden ein orkanartiger Sturm über das Land. Sturmböen mit über 100 Stundenkilometer halten NÖ im Atem. Die Folgen: Bäume werden entwurzelt, an Stromleitungen entstehen Schäden, der Auto- und Bahnverkehr ist behindert. In den ersten zwölf Stunden gab es 60 Feuerwehr-Einsätze. Und: Bis morgen bleibt es stürmisch.

In Krems hat der Sturm bereits gegen 3.30 Uhr erste Spuren hinterlassen. In der Symalenstraße wurde ein Baum entwurzelt. Der Riese stürzte auf einen geparkten Pkw. Mit Kettensägen zerkleinerten die Silberhelme der Stadt die Äste, der über das Auto liegende Stamm wurde mit einem Kran abtransportiert.

"Axel" hat Mittwochfrüh auch auf der Franz-Josephs-Bahn in NÖ für Probleme gesorgt. Äste waren in die Oberleitung und auf die Gleise gefallen. Dadurch war der Abschnitt zwischen Klosterneuburg-Weidling und St. Andrä-Wördern (Bezirk Tulln) ab fünf Uhr zum Teil nur eingleisig befahrbar. Laut ÖBB-Sprecher kam es zu Verzögerungen von rund zehn Minuten. Die Störung war laut "ORF NÖ" kurz nach 10.00 Uhr behoben, auf der Franz-Josephs-Bahn herrscht jetzt wieder Normalbetrieb.

In Zwettl wurde ein Kastenwagen um 6.45 Uhr vom starken Sturm verblasen. Das Fahrzeug landete bei Schneetreiben im Straßengraben. Die Silberhelme der Feuerwehr Zwettl und der Stift-Feuerwehr zogen den Wagen mit Seilwinden aus der misslichen Lage, da er nicht mehr fahrtauglich war wurde er mit dem Kran auf einen Abschleppwagen gehoben. Verletzt wurde niemand.

In Mödling verblies der Orkansturm in den frühen Morgenstunden in der Guntramsdorferstraße ein ungesichertes Trampolin aus einem Garten. Das Sportgerät flog über den Zaun, landete auf dem Dach eines geparktes Pkw und blieb dann an einer Laterne hängen. Die Florianis der Feuerwehr Mödling konnten das "fliegende" Sprungbett bergen und sichern. In Maria Enzersdorf wurde ein Verkehrsspiegel abgerissen, das schwere Teil zersplitterte auf der Straße.

Kleinere Sturm-Einsätze gab es auch in der Landeshauptstadt: Um 9 Uhr in der Kerensstraße, um 14.05 Uhr in der Kremser Landstraße.

Topwert bei den Windspitzen war: Buchberg im Wienerwald mit 130 Stundenkilometer, am Jauerling wurden 119,5 km/h gemessen.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen