Ortschef fälschte Zahl der Einwohner: Prozess

Der Ex-Bürgermeister musste sich am Gericht St. Pölten verantworten.
Der Ex-Bürgermeister musste sich am Gericht St. Pölten verantworten.Bild: heute.at
Der Prozess gegen einen ehemaligen Bürgermeister aus dem Mostviertel ist am Mittwoch am Landesgericht St. Pölten fortgesetzt worden.

Der 49-Jährige musste sich bei der fortgesetzten Verhandlung am Mittwoch wegen Untreue, Betrugs, Diebstahls sowie Missbrauchs der Amtsgewalt verantworten. Neben ihm standen vier weitere Männer vor Gericht, unter ihnen der Ex-Bauhofleiter der Mostviertler Gemeinde.

Der ehemalige ÖVP-Lokalpolitiker hat laut Anklage rund 500 Tonnen Streusplitt bestellt, die nie geliefert wurden. Die 9.000 Euro, die die Gemeinde dafür an ein Unternehmen bezahlte, sollen für Arbeiten am privaten Grundstück des früheren Ortschefs verwendet worden sein. Zudem soll der Beschuldigte unter anderem die Kosten der Vermessung einer Liegenschaft, die in seinem Eigentum stand, zur Hälfte der Gemeinde angelastet haben.

Unrichtige ZMR-Eintragungen

Ein Hauptpunkt des Verfahrens der Anklage betrifft das Zentrale Melderegister (ZMR). Der Ex-Bürgermeister soll unrichtige ZMR-Eintragungen veranlasst haben, um die Gemeinde so über die 2.500-Einwohner-Schwelle zu heben. Der 49-Jährige wollte sich laut Anklage dadurch bereichern, nach dem Bezügegesetz ist das Bürgermeister-Gehalt an die Einwohnerzahl geknüpft.

Dem Zweitangeklagten, einem ehemaligen Leiter des Bauhofes der Gemeinde, wird unter anderem angelastet, die Streusplitt-Rechnungen im Wissen, dass keine Lieferung stattfinde, gegenzeichnet zu haben. Der 38-Jährige soll auch einer jener Gemeindebediensteten gewesen sein, die die unrichtigen Eintragungen ins ZMR vornahmen. Dem 41-jährigen Drittangeklagten wird Bestechung vorgeworfen. Während er und der Zweitangeklagte zu Prozessbeginn im Oktober alle Vorwürfe abstritten, zeigte sich der ehemalige Lokalpolitiker unter anderem zu den vorgeworfenen Scheinanmeldungen im ZMR teilgeständig.

Untreue bei Streusplitt-Bestellung?

Am Mittwoch, dem vierten Verhandlungstag, wurde der Fünftangeklagte befragt, der bisher aus gesundheitlichen Gründen nicht am Prozess teilgenommen hatte. Dem 74-Jährigen ehemaligen Unternehmer wird laut Anklage Untreue im Zusammenhang mit der Streusplitt-Bestellung vorgeworfen. Er soll einen Regiebericht über die Lieferung des Gutes für sein Unternehmen ausgestellt haben, obwohl es nie eine Zustellung gab.

Die Bestellung des Streusplitts sei eine Gutschrift für die nächsten Jahre gewesen, rechtfertigte sich der Beschuldigte. Warum es dann nicht schriftlich so formuliert wurde, könne er sich nicht erklären. "Wir haben eigentlich alle gewusst, worum es geht." Geliefert worden sei von den 500 Tonnen Streusplitt deshalb nichts, "weil die Firma insolvent geworden ist", sagte der 74-Jährige - er bekannte sich nicht schuldig. Die Amtsleiterin der Mostviertler Gemeinde, die als Zeugin einvernommen wurde, erklärte, dass sie von einem Gutschriftensystem hinsichtlich des Splitts nichts wisse.

Ex-Bürgermeister soll 12.750 Euro zu viel kassiert haben

Ein Landesbeamter schilderte am Mittwochvormittag als Zeuge, dass die Mostviertler Gemeinde am 31. Mai 2011 die 2.500-Einwohner-Marke um zwei Personen überschritten habe, was per 1. Juli 2011 zu einer Erhöhung des Bürgermeisterbezugs führte. Fälschlicherweise sei von der Gemeinde nicht, wie damals bereits vom Bezügegesetz gefordert, der 30. November zur Abfragung des Zentralen Melderegisters (ZMR) herangezogen worden, sondern eben der 31. Mai. Rund 12.750 Euro seien dem Erstangeklagten daher zu viel an Bezügen ausgezahlt worden. Eine Melderechtsverletzung habe er jedoch nicht feststellen können, dafür fehle ihm die Zuständigkeit, sagte der Beamte.

Am Mittwoch wurden am Landesgericht St. Pölten drei Beschuldigte freigesprochen. Dem Dritt-, Viert- und Fünftangeklagten waren Bestechung bzw. Untreue angelastet worden. Die Urteile gegen die Männer sind nicht rechtskräftig. Das Verfahren gegen den Ex-Bürgermeister und den früheren Bauhofleiter wird am 8. März fortgesetzt. (wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sankt Pölten-LandGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen