Oscar-Panne: Lenkte Emma Stone den Verantwortlichen ab?

Bild: Twitter/Screenshot

Die 89. Academy Awards endeten in der Nacht auf Montag mit einem handfesten Skandal. Aufgrund eines vertauschten Umschlages wurde mit "La La Land" der falsche Film zum Sieger erkoren. Die Verantwortlichen haben sich bereits öffentlich für den Fehler entschuldigt. Doch nun tauchen neue Vorwürfe auf.

Die endeten in der Nacht auf Montag mit einem handfesten Skandal. Aufgrund eines vertauschten Umschlages wurde mit "La La Land" der falsche Film zum Sieger erkoren. Die Verantwortlichen haben sich bereits öffentlich für den Fehler entschuldigt. Doch nun tauchen neue Vorwürfe auf.

Brian Cullinan ist der Mann, der gemeinsam mit Martha Ruiz für den Wirtschaftsprüfer PricewaterhouseCooper für die Umschläge zuständig war, postete kurz vor der peinlichen Verwechslung ein Bild von Oscar-Gewinnerin auf seinem Twitter-Account. Nun wird damit spekuliert, dass er dadurch etwas abgelenkt war und es so zu dem "menschlichen Fehler" kommen konnte.

Denn kurz nach seinem Social-Media-Ausflug übergab er den falschen Umschlag an Faye Dunaway und Warren Beatty. Der Rest ist schon jetzt Filmgeschichte.
Das Foto von Emma Stone wurde mittelerweile von Cullinans Twitter-Account gelöscht. PricewaterhouseCooper haben für den Vorfall die volle Verantwortung übernommen. "Unser Partner auf der linken Bühnenseite, Brian Cullinan, hat den falschen Umschlag an Warren Beatty weitergegeben", sagte der Vorsitzende Tim Ryan in einer Erklärung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen