Osterhase "Robin" sollte eingeschläfert werden

"Robin" brach sich beim Hoppeln das Bein, der Besitzer wollte ihn einschläfern lassen, die Tierärztin verweigerte. Der Hase wurde operiert - und wird vielleicht bis Sonntag wieder fit ...

Nach einem "Arbeitsunfall" musste "Robin" um sein Leben bangen: Denn der Besitzer wollte nicht für die aufwendige Operation bezahlen, wollte "Robin" einschläfern lassen. Doch die Tierärztin verweigerte die Tötung, übergab den Hasen an "Animal Spirit".

Die OP des flauschigen Zeitgenossen glückte, "Robin" bekam einen stylischen Gips in Karottenorange verpasst. Jetzt geht es ihm von Tag zu Tag besser. Der Gips ist mittlerweile unten, "Robin" trägt jetzt nur noch ein Drahtgestell.

Nach voller Genesung darf er auf den Gnadenhof "Hendlberg" nach Brand-Laaben (Bezirk St. Pölten) ziehen. Aja: Und Sonntag könnte sich für "Robin" sogar noch ausgehen, das Bein heilt recht zügig. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen