Österreicher essen viel weniger Obst als Italiener

Laut einer am Montag veröffentlichten Statistik essen Österreicher weniger Obst und Gemüse, als Bürger in anderen EU-Staaten.
Am Montag veröffentlichte Eurostat eine Statistik, die besagt, dass Österreicher weniger Obst und Gemüse konsumieren, als Bürger in anderen EU-Staaten.

Obst



So isst jeder fünfte Österreicher (19,9 Prozent) mehrmals täglich Obst, 40,8 Prozent tun dies einmal täglich. Der Rest isst seltener oder nie Obst. Vergleichsweise isst jeder vierte EU-Bürger (27,3 Prozent) mehrmals täglich Obst und 37 Prozent tun es einmal täglich.

Spitzenreiter der Obst-Statistik sind Italien, Portugal und Spanien. Hier werden am meisten Früchte gegessen. Am wenigsten davon isst man hingegen in Lettland.

CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Gemüse



Bei Gemüse sieht die Lage nicht viel anders aus: 15,2 Prozent der Österreicher essen mehrmals am Tag Gemüse, im Vergleich zu 23,3 Prozent der EU-Bürger. 41 Prozent der österreichischen Bürger essen Gemüse einmal am Tag, der Rest seltener. Im EU-Schnitt konsumieren 40,4 Prozent einmal täglich Gemüse.

Gemüse ist besonders bei den Iren beliebt, dicht gefolgt von Belgien und Italien. Hier bildet Ungarn das Schlusslicht.

Die Bilder des Tages >>>



(rfr)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfr TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftErnährungObst

CommentCreated with Sketch.Kommentieren