Österreicher in Paraguay seit Ende April vermisst

Im südamerikanischen Paraguay suchen die Behörden derzeit nach dem steirischen Abenteuer-Urlauber Wilhelm Wabnegg (62). Er gilt als vermisst.
Vom 62-jährigen Wilhelm Wabnegg aus dem steirischen Langenwang fehlt seit 28. April jede Spur. Er hatte sich in den vergangenen Monaten mit einem umgebauten Camper auf eine Abenteuerreise durch Südamerika gemacht.

Letzte Spur: Paraguay. Die dortigen Behörden suchen bisher erfolglos nach dem Österreicher. Das Außenministerium in Wien bestätigt, dass man mit der örtlichen Botschaft in der Sache zusammenarbeitet.



CommentCreated with Sketch.4 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Wabnegg hat auf seiner Reise bisher Peru, Chile, Argentinien, Uruguay und Bolivien durchquert und die Öffentlichkeit mit einer Website auf dem Laufenden gehalten. Seit Anfang März war er in Paraguay.

Im Nationalpark verschwunden?

Eine paraguayische Online-Zeitung berichtet, dass Wabnegg im Nationalpark Defensores del Chaco auf einen Berg namens Cerro León steigen wollte. Danach hätte er Freunde in Campo Grande in Brasilien treffen sollen. Doch dazu kam es nicht. (red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
ParaguayNewsWeltVermisstmeldung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema