Österreicher kauften bereits 43.200 Elektro-Fahrräder

Bild: Hersteller
Während Elektro-Pkw weiterhin ein Nischendasein fristen, gehts bei E-Bikes rund. Laut Österreichs Sportartikelerzeugern verfügten 2013 schon 11,3 Prozent der verkauften Räder über E-Motoren.
Während Elektro-Pkw weiterhin ein Nischendasein fristen, geht’s bei E-Bikes rund. Laut Österreichs Sportartikelerzeugern verfügten 2013 schon 11,3 Prozent der verkauften Räder über E-Motoren.

Von wegen Senioren-Gefährt: Laut Gernot Kellermayr, Präsident des Verbands der Sportartikelerzeu- ger und Sportausrüster (VSSÖ), griffen 2013 bereits 43.200 von 382.000 Radkäufern zu einem E-Bike. Dabei sind Mountainbikes mit E-Motoren keine Seltenheit mehr. Insgesamt hat die Branche inklusive Zubehörverkauf 2013 rund 298 Millionen Euro umgesetzt.

Und wohin geht die Reise? Laut ARGE-Fahrrad- Sprecher Norbert Katsch ist der Trend hin zu E-Bikes ungebrochen. Ebenfalls mit einem Boom rechnet Katsch bei hoch entwickelten Falträdern: "Es ist die ideale Möglichkeit, sein Rad in den Öffis mitzunehmen, auch zu Stoßzeiten, und es in die Wohnung zu stellen." Immer beliebter werden zudem so genannte Fatbikes mit ihren gewaltigen Ballonreifen.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen