Österreicherin belästigt: "Wedel ist ein Teufel"

Bild: Andreas Tischler/iStock

Schauspielerin Brigitte Karner (60) bricht ihr Schweigen: Sie ist eine von 20 Frauen, die vom deutschen Regisseur Dieter Wedel (75) sexuell belästigt worden sein sollen.

Die Missbrauchsvorwürfe gegen den deutschen Regisseur Dieter Wedel (75) haben nun auch Österreich erreicht. In "Stern TV" (RTL) erzählt Schauspielerin Brigitte Karner (60) Mittwochabend, wie sie vom gefallenen Filmemacher ("Der König von St. Pauli") bedrängt und erniedrigt wurde.

"Auch mich hat Wedel ins Hotelzimmer eingeladen", erinnert sich Karner an die Dreharbeiten zu "Der große Bellheim" mit Mario Adorf im Jahr 1991. Die Kärntnerin war damals bereits seit zwei Jahren mit Bühnenstar Peter Simonischek verheiratet.

Machtmissbrauch und Demütigung am Set

Wedel hatte vorgeschlagen: "Machen wir doch die Maskenprobe doch auf meinem Zimmer", so Karner, "ich bin natürlich nicht gegangen". Als die damals 33-Jährige den mächtigen Regisseur nicht gewähren ließ, musste sie das am Set büßen, schildert sie im TV-Interview: "Er hat versucht, mich fertig zu machen". Immer wieder ließ er Karner, die im Film Mario Adorfs Tochter spielte, dieselbe Szene drehen. "Es gab verbale Beleidigungen, die sehr, sehr wehgetan haben. Nicht unter vier Augen, denn umso mehr Statisten dabei waren, umso besser funktionierte es."

"Er ist ein Teufel"

Karner hatte bereits in einem Gespräch mit der "Kleinen Zeitung" deutlich gemacht: "Dieter Wedel ist ein Teufel". Im Fernsehen betonte sie, dass der Sex nicht so sehr im Vordergrund gestanden habe, als das Ausnutzen eines Autoritätsverhältnisses. "Wedel hat seine Macht brutal missbraucht und man hat es ihm gestattet". Sie war damals verzweifelt, habe sich selbst die Schuld gegeben. Das müsse aufhören, Frauen sollen sowas nicht mehr erdulden müssen, appelliert Karner. (sk)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen