Österreichische Kinder-Zeitung verärgert Erdogan

Symbolbild
SymbolbildBild: Reuters

In der "Pausenzeitung" für Vorarlberger Schulkinder steht, dass Erdogan "viele seiner Gegner ins Gefängnis sperren" ließ. Das empört die Türkei.

Eine Kinderzeitung aus Vorarlberg hat offenbar den Ärger der Türkei auf sich gezogen. Darin steht geschrieben, Erdogan habe "viele seiner Gegner ins Gefängnis sperren lassen". Und: "Leute, die nicht seiner Meinung sind, duldet der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nicht."

Die Zeitung wird in Vorarlberg gemeinsam mit der "Kleinen Zeitung" und den "Vorarlberger Nachrichten" an Haushalte geliefert und ist für Kinder der dritten und vierten Klassen gedacht. In den Volksschulen wird sie als Unterrichtsmaterial verwendet.

"Türken-Hass"

Nun hat auch der Vorarlberger Landesschulrat mit der Zeitung zu tun. Laut den "Vorarlberger Nachrichten" hat sich ein Journalist einer regierungsnahen türkischen Zeitung bei ihm gemeldet und der Schulbehörde vorgeworfen, politische Hetze zu tolerieren und damit die Integration zu gefährden.

Kommende Woche will sich der türkische Generalkonsul in Vorarlberg, Cemal Erbay, schriftlich dazu äußern. Medien in der Türkei kolportieren, dass es an österreichischen Volksschulen "Türken-Hass" gebe.

Sogar Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) hat sich inzwischen der Sache angenommen: "Ich empfinde diese Vorgangsweise als Provokation, der wir uns sicher nicht beugen werden", sagte er. "Wenn jemand meint, er könne uns zensurieren, dann hat er sich getäuscht." (csc)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VorarlbergGood NewsVorarlbergMartin SchulzRecep Tayyip Erdogan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen