Österreichischer Film kämpft um die Goldene Palme

Mit einer Oscar-Nominierung ist es nichts geworden, und auch bei der Berlinale war in diesem Jahr kein österreichischer Film im Hauptbewerb vertreten. Na gut, dann muss eben Cannes das rot-weiß-rote Herz höher schlagen lassen. Die heimische Produktion "Toni Erdmann" geht ins Rennen um die goldene Palme!

Mit einer war in diesem Jahr kein österreichischer Film im Hauptbewerb vertreten. Na gut, dann muss eben Cannes das rot-weiß-rote Herz höher schlagen lassen! Die heimische Produktion "Toni Erdmann" geht ins Rennen um die goldene Palme.

Wie "orf.at" berichtet, zählt "Toni Erdmann" zu den 20 Filmen im Hauptbewerb der 69. Filmfestspiele von Cannes, die vom 11. bis 21. Mai 2016 an der Côte d'Azur stattfinden. Burgtheater-Schauspieler Peter Simonischek spielt in der deutsch-österreichischen Koproduktion den 65-jährigen Winfried, der seine Tochter Ines (Sandra Hüller) in Bukarest besuchen will. Als das Treffen nicht so verläuft wie geplant, verwandelt sich Winfried in sein Alter Ego Toni Erdmann und mischt als schräger Coach die Ines' Arbeit auf.

Das Drama der deutschen Regisseurin Maren Ade bekommt in Cannes prominente Konkurrenz. Unter anderem sind Ken Loach (mit "I, Daniel Blake"), Luc und Jean-Pierre Dardenne ("La fille inconnue"), Pedro Almodovar ("Julieta"), ("The Last Face"), Jim Jarmusch ("Paterson") und Nicolas Winding Refn ("The Neon Demon") im Hauptbewerb der Filmfestspiele vertreten.

gezeigt.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen