Soldat (20) durch Schuss in Kaserne schwer verletzt

Ein Soldat wurde durch einen Schuss aus einer Pistole schwer verletzt. Wie es dazu kam, ist noch Gegenstand von Ermittlungen.
Ein Soldat wurde durch einen Schuss aus einer Pistole schwer verletzt. Wie es dazu kam, ist noch Gegenstand von Ermittlungen.Bild: picturedesk.com/APA - Symbolbild
Am Montag wurde ein 20-jähriger Soldat durch eine Kugel schwer verletzt. Warum sich der Schuss aus der Pistole gelöst hat, ist noch nicht bekannt.
Am Montagmittag ereignete sich in Bad Radkersburg, Steiermark, ein schwerer Unfall. Ein Soldat hantierte mit seiner Waffe, wobei sich aus bislang ungeklärter Ursache ein Schuss löste. Die Kugel traf einen Kameraden im Beckenbereich und verletzte diesen schwer.

Der angeschossene Soldat wurde mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen. Lebensgefahr besteht für den 20-Jährigen bisherigen Erkenntnissen zufolge nicht. Die genaue Unfallursache ist noch Gegenstand von Ermittlungen.

Der Vorfall ereignete sich im Waffenverwahrungsraum der aufgelassenen Mickl-Kaserne in Bad Radkersburg. Sie wird zur Zeit als Unterkunft für den Assistenzeinsatz an der Grenze verwendet. Eine vorsätzliche Schussabgabe, wird vom Militärkommando ausgeschlossen.

Ermittlungen laufen



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Neben der Spurensicherung fanden bereits auch erste Vernehmungen statt. Überdies setzte das Militärkommando Steiermark eine interne Untersuchungskommission ein. Diese soll den Vorfall nun untersuchen.

Der verletzte Rekrut wurde am Montagnachmittag operiert. Jener Soldat, aus dessen Pistole sich der Schuss gelöst hatte sowie weitere Augenzeugen werden von geschulten Psychologen des Bundesheeres betreut.

Dieser Artikel wurde um 16:45 Uhr upgedatet.



(mr)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
Bad RadkersburgNewsSteiermarkArbeitsunfallBundesheer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen