Österreichs Banken bieten bald WhatsApp für Geld an

Geld soll von Handy zu Handy überwiesen werden können.
Geld soll von Handy zu Handy überwiesen werden können.Bild: iStock
Eine neue Technologie soll Österreich in den nächsten Wochen revolutionieren: Geld soll von Handy zu Handy überwiesen werden können.

Künftig können österreichische Bankkunden Zahlungen in Echtzeit von Handy zu Handy abwickeln. Die Banken führen das neue Angebot bis Ende September ein.

Die Überweisung funktioniert über eine Smartphone-App, in der man sich mit seinen Online-Banking-Zugangsdaten registrieren muss. Dann können sich die beteiligten Personen direkt Geld schicken, so wie sie Kurznachrichten über WhatsApp senden. Der Empfänger bekommt den Betrag direkt auf seinem Konto gutgeschrieben, dem Überweiser wird er automatisch abgebucht.

Für Zahlungen unter Privatpersonen

Voraussetzung ist also nur, dass Zahler und Empfänger die App auf ihrem Handy installiert haben, sie müssen aber nicht Kunden derselben Bank sein. "Damit lassen sich Zahlungen unter Privatpersonen ganz einfach erledigen", erklärte Stefan Sandberger, Vorstandsdirektor der OÖ-Raiffeisenlandesbank.

Für Kleinbeträge bis 150 Euro

Ein Beispiel: Wenn etwa jemand die Restaurant-Rechnung für den gesamten Tisch begleicht, können ihm die anderen ihren Anteil sofort per Handy-App bezahlen. Gedacht ist das Angebot für Kleinbeträge bis zu 150 Euro, meldet die OÖ-Raiffeisenlandesbank.

Raiffeisen-Kunden in ganz Österreich wird dieses neue Service voraussichtlich ab Ende September zur Verfügung stehen. Bei der Bank Austria sei das ab Mitte August der Fall, heißt es. Alle wesentlichen anderen Bankengruppen dürften die neue Zahlungsmöglichkeit ebenfalls anbieten.

Die technische Lösung kommt vom Zahlungs-Dienstleister Payment Services Austria, der den österreichischen Kreditinstituten gehört.

(GP)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWirtschaftskammer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen