Komiker Otto Waalkes greift zu seiner "Quitarre"

Nachdem sich der ostfriesische Spaßvogel in Selbstisolation begeben hat, entdeckt er klassische Musik berühmter Komponisten für sich.
Normalerweise ist Otto Waalkes (71) vor allem für seine Blödel-Songs mit witzigen Texten bekannt, doch in Krisenzeiten schlägt der Komiker aus Ostfriesland ganz andere Töne an.

"Besinnliche" Selbstisolation



In einem auf Social Media veröffentlichten Video grüßt Waalkes seine Fans aus der selbst auferlegten Isolation. "Hallo Freunde. Jetzt sitze ich schon seit vier Tagen zu Hause", plappert der Komiker. "Und ich muss sagen – das hätte ich gar nicht gedacht, denn normalerweise kann ich gar nicht still sitzen", gesteht er. Auch er dürfte sich mit der Entschleunigung des Alltags arrangiert haben und bezeichnet die Zeit als "besinnlich".

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Otto entdeckt neue Leidenschaft



Am Morgen habe er "so eine Musik gehört", erzählt Waalkes weiter, "etwas von Beethoven". Dabei sei ihm aufgefallen, dass "dieser Mann seiner Zeit weit voraus " war, erklärt Otto in seinem Video, das den Titel "Quarantäne mit Quitarre 2" trägt. Dann greift der Komiker zu seiner Guitarre und spielt seine Interpretation von Beethovens 5. Sinfonie. Immerhin jährt sich in diesem Jahr der Geburtstag des berühmten Komponisten zum 250. Mal.



"Ich höre normalerweise so etwas gar nicht", verrät er in einem Nebensatz, aber offensichtlich hat die Zeit zu Hause auch bei Otto Waalkes dazu geführt, neue Hobbies und Leidenschaften zu entdecken.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SzeneMusikOtto Waalkes