Welt

Paar verschandelt aus Versehen 500.000-Dollar-Gemälde

Bei einer Ausstellung hat ein junges Paar zum Pinsel gegriffen und eines der gezeigten Bilder beschädigt. Sie glaubten, es sei ein Werk zum Mitmachen.

20 Minuten
Teilen
    Das großflächige Bild des US-Künstlers JonOne wird derzeit in Seoul ausgestellt.
    Das großflächige Bild des US-Künstlers JonOne wird derzeit in Seoul ausgestellt.
    REUTERS / Minwoo Park

    Ein junges Paar fühlte sich bei einem Gemälde des US-Künstlers JonOne von der Art, wie es gezeigt wurde, offenbar künstlerisch inspiriert: Sie bedienten sich laut der Nachrichtenagentur Reuters kurzerhand der vor dem Bild abgestellten Farbtöpfe und Pinsel und hinterließen damit und mit den Händen ihre Spuren auf dem Werk, das auf einen Wert von rund einer halben Million Dollar geschätzt wird.

    Was die beiden nicht wussten: Das namenlose Kunstwerk, das JonOne 2016 vor Publikum live gemalt hatte, wird immer mit den Utensilien davor ausgestellt. Diese bilden laut dem Künstler einen integralen Bestandteil des Werks.

    Dank Videoaufnahmen identifiziert

    Nachdem Mitarbeiter der Galerie im Einkaufszentrum Lotte World Mall die neu aufgetragenen Farbkleckse bemerkt hatten, sichteten sie die Aufnahmen einer Überwachungskamera und sahen, wie sich das Paar fröhlich am Bild zu schaffen machte. Die Polizei konnte das Paar kurz darauf identifizieren und noch in der Mall festnehmen.

    Allerdings wurden sie nach kurzer Zeit wieder freigelassen, nachdem das Missverständnis aufgeklärt worden war. "Sie hatten geglaubt, es handle sich um Kunst zum Mitmachen und haben einen Fehler gemacht", so Kang Wook, Leiter der Ausstellung. Er verzichtete deshalb auf eine Anzeige. "Wir besprechen nun mit dem Künstler, ob das Bild restauriert werden soll."

      <strong>04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null.</strong> Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. <em>'"Heute"'</em> weiß, <a data-li-document-ref="120023240" href="https://www.heute.at/s/56-der-oesterreicher-fuer-asyl-obergrenze-null-120023240">wie die Österreicher denken &gt;&gt;</a>
      04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null. Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. '"Heute"' weiß, wie die Österreicher denken >>
      GIAN EHRENZELLER / Keystone / picturedesk.com