Pacult: "Rapid hätte mehr Risiko nehmen können"

Pacult: "Kein Vorwurf an Kara, solche Tage gibt es."
Pacult: "Kein Vorwurf an Kara, solche Tage gibt es."gepa-pictures.com
Rapid hatte im Derby gegen die Austria viele Chancen auf den Sieg. "Heute"-Experte Peter Pacult über 35:6-Torschüsse und den wahren Sieger.

Nur 1:1 im Derby zwischen Rapid und Austria. Nur aus Sicht der Hütteldorfer, die zwei Punkte verloren haben. Nach 35:6-Torschüssen kann man mit der Leistung zufrieden sein, nicht mit der Effizienz. Zweites Problem: Die Standards! Darüber wird intern viel geredet, ändert sich aber nichts. Beim 1:1 stand man viel zu tief. Daran merkt man die große Verunsicherung. Auch Goalie Gartler blieb auf der Linie, konnte dann nicht mehr reagieren. Seine Schuld? Zumindest ist er für die Organisation in seinem Strafraum verantwortlich.

Austria hilft das 1:1 mehr als Rapid. Die Leistung war nicht schlecht, mehr ist derzeit nicht drinnen. Pentz hielt den Punkt fest. Der große „Unhaltbare“ war vielleicht nicht dabei, aber mit starkem Stellungsspiel hat er vieles vereitelt. Auch gegen Kara, der Top-Chancen vergab. Kein Vorwurf an den Stürmer, solche Tage gibt es. Eher hätte Rapid im Finish mehr Risiko nehmen können, einen dritten Stürmer bringen – aber da war die Vorsicht zu groß.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pp Time| Akt:
Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen