Pakete abholen, lagern, versenden mit neuer "WienBox"

Von links nach rechts: Geschäftsführerin der Wiener Lokalbahnen und Initiatorin der „WienBox“ Monika Unterholzner, Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ), Wohnbaustadträtin Kathrin Gaaal (SPÖ) und Natascha Kantauer-Gansch, A1 Chief Customer Officer Consumer.
Von links nach rechts: Geschäftsführerin der Wiener Lokalbahnen und Initiatorin der „WienBox“ Monika Unterholzner, Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ), Wohnbaustadträtin Kathrin Gaaal (SPÖ) und Natascha Kantauer-Gansch, A1 Chief Customer Officer Consumer.Wiener Stadtwerke/APA
Mit der "WienBox" gibt es in Simmering ein neues System, um Pakete abzuholen und zu versenden. Zehn weitere Standorte sollen in ganz Wien folgen.

Für über 300 Wohnungen in der Lorystraße 124 sind Paketzustellungen ab sofort noch einfacher: In neu aufgestellten "WienBoxen" können per App unkompliziert und ohne Mehrkosten Retouren aufgegeben, Pakete abgeholt oder Gegenstände eingelagert werden. Zwei weitere Pilotstandorte auf Arealen von Wiener Wohnen sind für die kommenden Monate in Planung und auch mit anderen Wohnbauträgern finden Gespräche statt. Bis Ende des Jahres sollen insgesamt zehn "WienBox"-Stationen in der Stadt installiert werden.

Zustellungen auch nach Ladenschluss

Und so funktioniert die "WienBox": Über die gratis A1 Paket-App können Gegenstände zur Abholung deponiert und abgeholt werden. Die Berechtigung zur Abholung wird an die Handynummer verschickt und mit SMS-Code kann das Fach geöffnet werden. Händler können ihre Waren in den Boxen ablegen und Kunden bekommen ihren Abhol-Code zugesendet, um Pakete unabhängig vom Ladenschluss rund um die Uhr abzuholen. Wer Pakete mit Paketmarken in die Box legt, kann einfach die Marke an der Station scannen und das Paket einlegen. Das Paket wird vom Paketdienstleister automatisch abgeholt und dem Empfänger zugestellt.

Bis zu 40 Prozent weniger CO2-Emissionen

Seit 2014 hat sich die Anzahl der zugestellten Pakete mehr als verdoppelt. Die Zustellung der "letzten Meile“ bis zur Haustüre gestaltet sich daher als Herausforderung. "Neben unseren Bemühungen zur Attraktivierung der Nahversorgung ist dies ein weiterer Schritt Wege deutlich zu verkürzen. Die Boxen helfen so nachhaltig den Alltag der Menschen zu erleichtern“, erklärte Wohnbau-Stadträtin Gaaal (SPÖ) bei der Eröffnung der "WienBox".

In der "WienBox" kann man per App Pakete abholen, zurückschicken oder Gegenstände einlagern.
In der "WienBox" kann man per App Pakete abholen, zurückschicken oder Gegenstände einlagern.Wiener Stadtwerke/APA

Den Nutzen der "WienBoxen" hob Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) hervor: "Mit bereits über 7.500 Abgabe- bzw. Entnahmefächern für Pakete an über 200 Standorten in der ganzen Stadt stellen wir nicht nur die City-Logistik auf neue Beine, sondern sparen so auch CO2 ein. Davon profitieren sowohl der Handel als auch die Kunden." Laut Studien lassen sich mit einem dichten Netz an Entnahmeboxen bis zu 40 Prozent der Emissionen in der Hauszustellung einsparen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienSimmeringWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen