Paketzusteller in Not: Polizei-Heli muss Fahrer abholen

Ein Polizeihubschrauber entdeckte den 26-Jährigen (Symbolbild).
Ein Polizeihubschrauber entdeckte den 26-Jährigen (Symbolbild).picturedesk.com
Ein Paketzusteller musste in Vorarlberg vom Hubschrauber geborgen werden. Er kam mit seinem Fahrzeug weder vor noch zurück.

Dieses Paket wird der 26-Jährige wohl so schnell nicht mehr vergessen. Am Ende musste er es im Wagen zurücklassen. Eigentlich sollte er es am Almgasthof Gamperdona im Nenzinger Himmel (Vorarlberg) abliefern.

Doch er war offenbar nicht sonderlich ortskundig. Er gab die Adresse deswegen in sein Navi ein und ließ sich von diesem leiten. Der Gamperdonaweg war aber schneebedeckt und noch nicht vollständig geräumt.

Notruf

Da er keine Schneeketten angelegt hatte, blieb er circa einen Kilometer vor dem Gasthof stecken. Zwar versuchte er noch, diese anzulegen, aufgrund der Lage war ihm das aber nicht möglich. Ebenso so das vor- und zurückfahren.

Aufgrund seiner aussichtslosen Lage musste er nach drei Stunden schließlich den Notruf "112" wählen. Der Polizeihubschrauber "Libelle" konnte ihn kurz darauf bergen, das Fahrzeug musste aber vorerst am Standort verbleiben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
VorarlbergNenzingPostPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen