Pamela Anderson dankt Putin für Wal-Freilassung

In einem offenen Brief bedankt sich der ehemalige TV-Star beim russischen Präsidenten für sein Tierschutz-Engagement.
Die 50-jährige Anderson ist schon lange für ihren Einsatz für bedrohte Tierarten bekannt. Auch eine Nähe zu Russlands Präsident Wladimir Putin wurde der Blondine schon nachgesagt.

Am Mittwoch schrieb Anderson einen offenen Brief an das Staatsoberhaupt, in dem sie sich bei Putin für die Freilassung von 75 Belugas und Orcas bedankt, die in einer Bucht nahe der russischen Stadt Nakhodka im japanischen Meer gefangengehalten worden waren.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Ich schreibe Ihnen, um mich für Ihre kühne Entscheidung, die Wale und Orcas, die in Nakhodka gefangen waren, zu befreien", so der Brief. "Wenn alle Delfine und Wale frei im Ozean schwimmen und nicht mehr für Unterhaltungszwecke eingesperrt sind, dann darf Russland mit Stolz behaupten, alle Meeressäuger zu beschützen".



Das "Walgefängnis" im äußersten Osten Russlands hatte vor einem halben Jahr für internationales Aufsehen und Protestaktionen gesorgt.

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
RusslandStarsTierschutzPamela Anderson

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren