Panik in Urlaubsflieger: 54 Verletzte bei Evakuierung

Feuer, Rauch und Panik – Nach einer harten Landung musste ein Flieger der russischen Azur Air evakuiert werden. Dutzende Menschen wurden dabei verletzt.

Die Boeing 767-300 der Fluglinie Azur Air hatte am späten Mittwochabend auf dem Flughafen Barnaul in der russischen Region Altai ihre Landung abbrechen müssen. Als die Maschine auf dem Boden aufsetzte, war ein lauter Knall zu hören gewesen und ein Reifen in Flammen aufgegangen.

Nachdem die Piloten bei ihrem zweiten Versuch die Maschine hart aber sicher auf der Landebahn aufsetzen und zum Stillstand bringen konnten, leitete die Kabinencrew die Evakuierung ein.

Die durch die sichtbaren Flammen und sich ausbreitendem Brandgeruch bereits angespannte Stimmung, kippte komplett, als ein Flugbegleiter die 344 aus Vietnam heimkehrenden Urlauber anwies, so schnell wie möglich von dem Flieger wegzurennen. Es drohe Explosionsgefahr.

Anstatt einer geordneten Evakuierung brach im Flugzeug Chaos aus, Menschen drängten und stolperten übereinander. Obwohl alle an Bord die Landung ohne Blessuren überstanden hatten, mussten in Folge 54 Menschen mit Prellungen und Knochenbrüchen von den Rettungskräften versorgt werden.

Die Bilder des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RusslandGood NewsWeltwocheFlugzeugabsturzVerletzung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen