Papst darf bis 2022 nicht ins Ausland reisen

Papst Franziskus
Papst Franziskuspicturedesk.com
Aufgrund der Corona-Pandemie wurden alle Auslandsreisen von Papst Franziskus bis Ende 2021 abgesagt.

2020 wird wohl das erste Jahr seit 1979 ohne päpstliche Auslandsreise werden. Die Corona-Pandemie macht einen Strich durch die Rechnung. Wie die römische Tageszeitung "La Repubblica" am Dienstag berichtet, wurden alle Auslandsbesuche von Papst Franziskus bis 2022 abgesagt. Das Büro, das die Flüge des Papstes organisiert, wurde geschlossen, bis Ende 2021 sei keine internationale Reise mehr geplant.

Letzte Reise im November 2019

Der letzte Auslandsbesuch liegt bereits fast ein Jahr zurück. Im November 2019 machte Papst Franziskus eine Reise nach Thailand und Japan. Am 23. Februar hatte er noch die süditalienische Stadt Bari besucht. Das Kirchenoberhaupt warte auf einen Corona-Impfstoff und werde deshalb vermutlich erst 2022 wieder Reisen außerhalb Italiens absolvieren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Auch die für den 31. Mai geplante Reise von Franziskus nach Malta wurde abgesagt. Seit 2014 hatte der Argentinier jedes Jahr mindestens vier Auslandsreisen unternommen, im vergangenen Jahr war er sogar sieben Mal ins Ausland gereist.

Es wird wohl die längste Reisepause seit den 1970er Jahren. Zwischen dem Pontifikat von Paul VI. und jenem von Johannes Paul II. gab es zwischen 1970 und 1979 neun Jahre lang keine päpstlichen Reisen.

Dafür ist bei der Generalaudienz des Papstes ab sofort wieder die Teilnahme von Gläubigen gestattet.

Nav-Account red Time| Akt:
Papst FranziskusReisenRomVatikanItalien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen