Papst tot? Aufregung um Twittermeldung

Bild: Max Rossi / Reuters

Eine offenbar gefälschte Meldung zum Tod von Papst Benedikt XVI. hat am Donnerstag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter kurzzeitig für Aufsehen gesorgt.


Die angebliche Meldung des Kardinalstaatssekretärs Tarcisio Bertone wurde ab 19.00 Uhr in mehreren Sprachen über Twitter geschickt. Der Vatikansprecher Federico Lombardi wies die Meldung umgehend zurück. Sie sei "ohne Sinn und ohne Glaubwürdigkeit und verdient keine Aufmerksamkeit".

"Heiliger Vater unerwartet..."Die Nachricht zum angeblichen Tod des 85-jährigen Oberhaupts der katholischen Kirche war unter der Adresse @CardBertone zunächst auf Italienisch verschickt worden. "Der Heilige Vater ist auf unerwartete Weise diesen Nachmittag verschieden. Wir verkünden es mit Schmerz und Bestürzung", hieß es. Anschließend wurde der Text auf Spanisch, Englisch und Französisch wiederholt, doch warnten zahlreiche Internetnutzer umgehend, die Adresse des Absenders sei gefälscht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen