Papst verbietet Handys bei der Heiligen Messe

Selfie mit dem Papst: Beim Besuch eines Flüchtlingszentrums in Bologna stand der Pontifex für Fotos zur Verfügung.
Selfie mit dem Papst: Beim Besuch eines Flüchtlingszentrums in Bologna stand der Pontifex für Fotos zur Verfügung.Bild: Reuters
Papst Franziskus hat ein Machtwort zum Thema Handy im Gottendienst gesprochen. Das Knipsen sei hässlich und stimme ihn traurig.

Bei der päpstlichen Generalaudienz am Mittwoch auf dem Petersplatz im Vatikan beschäftigte sich der Heilige Vater auch mit moderner Technologie.

Er kritisiert das Fotografieren mit Smartphones während der Heiligen Messe und nennt dies hässlich. Es stimmt ihn traurig. Der Priester rufe ja schließlich "Erhebt die Herzen!" und nicht "hebt die Handys".

"Keine Handys!"

Vor allem wenn er selbst Messen feiert, sieht Papst Franziskus oft viele Handys auf ihn gerichtet. Und das nicht nur bei den Gläubigen, sondern auch bei einigen Priestern und Bischöfen.

"Ich bitte euch, die Messe ist keine Show. Es geht darum, dem Leiden und der Auferstehung des Herrn zu begegnen", so der Papst. "Also denkt daran: Keine Handys!"

Begegnung mit Jesus soll nicht fotografiert werden

Gläubige sollten sich bewusst sein, dass die Messfeier immer eine Begegnung mit Jesus sei, mahnt der Pontifex. "Lasst uns gemeinsam wieder neu die verborgene Schönheit der Eucharistiefeier entdecken, die dem Leben jedes Einzelnen vollen, tiefen Sinn verleiht."

Selfie-Star

Obwohl der Papst selbst einen Twitter-Account betreibt und immer wieder Selfies mit ihm auftauchen, mahnt er regelmäßig dazu, sich nicht in Sozialen Netzwerken zu verlieren. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsWeltwocheReinhold MessnerSelfieKatholische KirchePapst Franziskus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen