Paragleiter (73) krachte nach Start gegen Felsen

Am Feuerkogel entdeckten am Mittwoch Bergretter zufällig einen abgestürzten Paragleiter. Der 73-Jährige hatte sich am Bein schwer verletzt.
Wer weiß, wie lange der Verletzte in dem steilen Gelände noch ausharren hätte müssen. Denn die Rettung des 73-Jährigen war ein glücklicher Zufall.

Der abgestürzte Paragleiter wurde von einem Bergretter entdeckt, der zu Mittag mit vier Kollegen, allesamt ausgebildete Paragleiterpiloten, zum Nordoststartplatz am Feuerkogel (Bez. Gmunden) unterwegs war.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Sofort eilten die Helfer zu dem 73-Jährigen. Er hatte eine stark blutende Wunde am Bein. Der Verletzte versuchte noch selbst aufzustehen, verlor aber dabei das Bewusstsein „Die starke Blutung in der Kniekehle war für uns ein Alarmzeichen, dass es jetzt schnell gehen muss", erklärt Einsatzleiter Michael Hemetsberger von der Ortstelle Ebensee.

Der Rettungshubschrauber Christophorus 10 flog den Verletzten ins Unfallkrankenhaus nach Linz.

Wie der 73-Jährige aus Vöcklabruck später selbst angab, habe er zu spät einen Startabbruch eingeleitet, nachdem er kurz zuvor Probleme mit seinem Schirm bekommen hatte. Danach sei er von der steilen Geländekante aus einigen Metern Höhe in das "Latschenfeld" gestürzt. Dabei habe sich ein herausstehender Latschenast in seine Kniekehle gebohrt.



(mip)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
EbenseeNewsOberösterreichBergrettungVerletzungen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen