Österreicher tötet deutschen Nachbarn

Der Auswanderer aus Österreich soll seinen deutschen Nachbarn in Paraguay in einer Siedlung erschossen haben. Laut der Witwe ging es bei dem Streit um Wasser.

Schock im "Schwarzwalddörfle" in der Stadt Caacupé in Paraguay. Der 73-jährige Österreicher Justin I. soll mit mehreren Schüssen Helbert O. getötet haben. Lokalen Medien zufolge feuerte er mit einem Revolver Kaliber 38 mindestens drei Mal auf seinen Nachbarn. Der Auswanderer wurde festgenommen.

Der tödliche Streit brach am vergangenen Samstag gegen 16:30 Uhr (Ortszeit) in der vor allem bei Ausländern beliebten Kolonie "Pueblito Selva Negra" (Übersetzung.: Schwarzwalddörfle") aus.

Wie die Frau des Getöteten berichtet, eskalierte ein Streit um eine Wasserleitung, das Paar sollen von der Zufuhr abgeschnitten worden sein.

Die 63-jährige Deutsche versuchte noch ihren Mann zu retten, doch er verstarb auf einer Bank.

Die Polizei umstellte das Areal, um eine mögliche Flucht des Österreichers zu verhindern. Schließlich ergab er sich im Beisein seines Anwalts, der auch die Tatwaffe der Polizei aushändigte. Laut dem Anwalt gab Justin I. in einer ersten Befragung an, er habe zum Revolver gegriffen, weil er mit einem Spaten von seinem Kontrahenten attackiert worden sei.

Bewohnern zufolge sollen die einstigen Freunde seit längerer Zeit im Streit gelegen sein.

(Red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft ParaguayGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen