Paris ist vielleicht bald neues Hollywood

Bild: AFP

Vor den Toren von Paris ist am Freitag eine neue Filmstadt eröffnet worden, die den legendären Studios in Hollywood oder Babelsberg künftig Konkurrenz machen will.

Vor den Toren von Paris ist am Freitag eine neue Filmstadt eröffnet worden, die den legendären Studios in Hollywood oder Babelsberg künftig Konkurrenz machen will.

"Frankreich hat die wichtigste Filmbranche Europas, aber es war bisher auch das einzige europäische Land, in dem es nicht die Infrastruktur für Filmproduktionen gab", meinte der Direktor der Produktionsfirma EuropaCorp, Christophe Lambert. Nach jahrelangen Vorarbeiten und dreijährigen Bauarbeiten wurde die Filmstadt mit insgesamt neun Studios im Vorort Saint-Denis nördlich von Paris fertiggestellt.

Dreharbeiten schon begonnen

Initiator ist der französische Starregisseur Luc Besson, der die Idee dazu vor 15 Jahren hatte. Der 53-Jährige hat in der Anlage bereits mit den Dreharbeiten für seinen neuen Film "Malavita" mit den US-Stars Robert de Niro und Michelle Pfeiffer begonnen.

Europa als Filmmetropole?

Endlich könne Frankreich, der größte Filmproduzent in Europa, im eigenen Land Großproduktionen "von A bis Z" realisieren, sagte Lambert. Mehrere US-Produzenten hätten die Anlage in dem Arbeitervorort nördlich von Paris bereits besichtigt und Kostenvoranschläge eingeholt. Der Franzose ist zuversichtlich, dass in einem Jahr alle neun Studios ausgebucht sein werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen