Parteitag mit 400 FPÖlern soll trotz Corona stattfinden

Mit einem Jahr Verspätung wird Dominik Nepp zum Wiener FPÖ-Parteiobmann gekürt.
Mit einem Jahr Verspätung wird Dominik Nepp zum Wiener FPÖ-Parteiobmann gekürt.Picturedesk
Trotz Corona-Pandmie sollen 400 Delegierte am FPÖ-Parteitag in der Wiener Messe teilnehmen. Man wolle sich an alle Corona-Bestimmungen halten.

Eigentlich hätte Dominik Nepp bereits im Vorjahr offiziell zum Wiener Parteiobmann gekürt werden sollen, doch der erste Corona-Lockdown machte den blauen Plänen einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Jetzt will die FPÖ den Parteitag nachholen - trotz Pandemie und mit 400 Delegierten.

Rechtlich geprüft

Man habe rechtlich geprüft, unter welchen Voraussetzungen ein Treffen möglich sei, heißt es aus der Wiener FPÖ-Zentrale. Parteiveranstaltungen seien jedenfalls erlaubt, daher wolle und werde man unter Berücksichtigung aller Sicherheitsvorkehrungen - wie etwa Abstandregeln - den Parteitag am 25. April in der Messe durchführen.

Neben Nepp, der nach dem Auftauchen des "Ibiza-Videos" 2019 die Nachfolge von Heinz-Christian Strache an der Spitze der Wiener FPÖ antrat und diese im Herbst 2020 in ein deftiges Wahl-Debakel führte, soll auch ein Vertreter der Bundespartei das Wort ergreifen. Nähere Details seien jedoch noch keine bekannt, berichtet der ORF. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
Dominik NeppFPÖCoronavirusLockdownWien-WahlWienStadt Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen