Diese Pensionisten clubben besser als du

Jetzt neu: Afterwork-Clubbing in Wiens Pensionistenheimen
Jetzt neu: Afterwork-Clubbing in Wiens PensionistenheimenBild: iStock
Der Gap der Generationen wird immer größer. Ein Pensionistenhaus im 15. Bezirk arbeitet dem gezielt mit einem Afterwork-Clubbing entgegen.
"Früher oder später werden wir alle älter", erklärt Franziska Marbler, eine Sprecherin der Wiener Pensionisten-Häuser im Gespräch mit "Heute". Daher lädt das Haus Rudolfsheim (15., Oelweingasse 9) am 13. August und am 26. September 2019 von 16 bis 20 Uhr zum After-Work-Clubbing. "Warum nicht vorher schon mal ein Pensionistenheim besuchen? Und das in einem angenehmen Ambiente mit Cocktails und DJ", betont sie.

Tanzen: "Egal ob im Rollstuhl oder im Rollator"

Die Idee ist simpel, aber dennoch kreativ und im besten Fall effektiv. Die Wiener lieben Afterwork-Clubbings – wie Eierschwammerl sprießen sie aus dem Boden in unterschiedlichen Locations - von Keller bis Rooftopbars. Ein Clubbing in einem Pensionistenheim ist jedoch eine absolute Neuigkeit. Anfang Juni startete das Haus Rudolfsheim diese neue Eventreihe: "Bis jetzt waren noch wenige Besucher da, aber bei den Bewohnern des Hauses ist es fantastisch angekommen", erzählt die Sprecherin der Pensionistenhäuser.

Ein DJ der Sofiensäle kam, eine LIVE-Band spielte, Cocktails und Tanzen standen am Programm. "Alle Hausbesucher waren begeistert, denn egal ob im Rollstuhl oder im Rollator, Tanzen macht allen Spaß", so Marbler. Es sei das Leben, das oft in diesen Häusern fehlen würde. Auch wenn viele Programmpunkte für Spaß und Unterhaltung sorgen, so gebe es wenige 30-Jährige, die die Häuser besuchen.

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Afterwork-Tanztee: Gratis Welcome-Drinks zur Grätzlvernetzung

Die Häuser des Lebens sollen, dank dieser Veranstaltung und anderer Ideen, wie zum Beispiel einem Sommerkino im Garten der Pensionistenhäuser, zu einem regelrechten Grätzl-Treffpunkt werden. Für jeden, der in dem Bezirk wohnt, sollen die Häuser zugänglich werden. Grenzen und Ausgrenzungen von Gesellschaftsschichten sollen vermieden werden. Ganz nach dem Motto: Verknüpfen statt Ausschließen. Besonders beliebt seien die sogenannten Line-Tänze. "Alle tanzen miteinander in einer Reihe", so Marbler. Man darf gespannt sein.

Bei den kommenden Events wird DJ Martin Haslinger, DJ der Sofiensäle und Volksgarten, auflegen und die LIVE-Band Wolfgang Beer auftreten. Nach den kostenlosen Welcome-Drinks lädt die Cocktailbar zu "GinTonic, Aperol Spritz, Spritzer, Hugo usw.", heißt es auf der Internetseite des Pensionistenhauses. Nach den zwei Events im Haus am Rudolfsheim ist auch eine Late-Night Sommerparty im Haus Döbling am 19.9 geplant.

30 Pensionistenhäuser in ganz Wien: Offen für Jedermann und Jederfrau

150 Wohnplätze in Apartments und 136 im stationären Bereich (Senioren mit 24-Stunden Betreuung) gibt es im Haus Rudolfsheim. Insgesamt existieren in Wien 30 "Häuser zum Leben" der Stadt Wien. Sie befinden sich in allen Bezirken, außer dem ersten und achten Bezirk. Die Häuser sind von der Stadt Wien gefördert und somit unabhängig von der Pensionshöhe der Menschen. Jeder kann sich bewerben. Voraussetzung dafür ist die europäische Staatsbürgerschaft und seit mindestens einem halben Jahr einen angemeldeten Wohnsitz in Wien. Ein erster Antrag kann über Fonds Soziales Wien gestellt werden. (no)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. no TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWienPensionssystem

CommentCreated with Sketch.Kommentieren