Partygäste feierten nach Polizeibesuch einfach weiter

In diesem Haus, das über die Plattform Airbnb gemietet werden kann, fand am Freitagabend ein Geburtstagsfest statt.
In diesem Haus, das über die Plattform Airbnb gemietet werden kann, fand am Freitagabend ein Geburtstagsfest statt.Airbnb
Am Freitag tauchte die Polizei bei einer Geburtstagsfeier mit hunderten Gästen auf. Nachbarn berichten, dass diese trotzdem weiter gefeiert hätten.

Die Freiburger Polizei informierte am Samstagmorgen, dass ihre Beamten eine Party mit rund einhundert jungen Menschen im Alter von 16 bis 25 Jahren in einem Haus in Villars-sur-Glâne aufgelöst hatten. Gemäß Anwohnern stimmt diese Darstellung so aber nicht: "Nachdem die Polizisten das Haus verlassen hatten, ging die Party bis Samstag, acht Uhr morgens, ungestört weiter", sagt sie gegenüber 20 Minuten. Die Frau wurde die ganze Nacht von der lärmenden Menge gestört. Nun ist sie verärgert über das passive Verhalten der Polizei. Ein paar Minuten, nachdem die Beamten gegangen seien, habe sie laute "Happy Birthday"-Rufe gehört.

Betrunkene Gäste der Party hätten sogar die Gärten der umliegenden Wohnhäuser verwechselt. "Zwischen 23.30 Uhr und 14.15 Uhr gingen Fremde mit Bierdosen in der Hand an unserem Haus vorbei", sagt eine weitere Anwohnerin des Quartiers. "Ich verstehe nicht, warum die Polizei diese Party weitergehen ließ, anstatt alles zu stoppen. Es gibt oft Lärm in diesem Haus. Aber so lange, so stark und so unerträglich bis zum Morgengrauen wie dieses Mal war es noch nie. Unsere Familie konnte nicht schlafen", beklagt sich die Familienmutter.

Polizei: "Wir wollten weitere Störungen vermeiden"

"Unsere Beamten wurden mehrmals wegen Lärmbeschwerden gerufen. Vor Ort trafen die ersten Patrouillen auf mehrere Dutzend Menschen in einem Haus. Viele Autos, von denen einige keine Freiburger Nummernschilder hatten, wurden in der Nähe geparkt", sagte Inspektor Roger Seydoux, Sprecher der Freiburger Polizei. Laut ihm wurde das Haus aus betrieblichen Gründen aber nicht evakuiert.

"Anfangs war es schwierig, den Veranstalter der Feier zu identifizieren und mit ihm in Kontakt zu treten. Die Beamten forderten wiederholt, dass die Musik aufhört, und die jungen Leute dazu auf, nach Hause zu gehen. Viele standen unter Alkoholeinfluss. Mehrere Schaulustige, die versuchten, zum Haus zu gelangen, wurden ebenfalls von der Polizei weggewiesen", erklärt Seydoux. Der Organisator der Party wurde anschließend gegen seinen Wunsch auf die Polizeistation gebracht. Er wurde der zuständigen Behörde gemeldet, bevor er wieder freigelassen wurde.

Das Haus kann über Airbnb gemietet werden

Die letzte Lärmbeschwerde wurde gegen acht Uhr morgens aufgezeichnet. "Eine Patrouille hat sich noch einmal zum Haus begeben, konnte vor Ort aber keinen Lärm vernehmen", erklärte der Sprecher der Freiburger Polizei.

Nach Informationen von 20 Minuten kann das Haus, im dem die Party stattfand, über die Plattform Airbnb gemietet werden. Es verfügt über vier Schlafzimmer, einen Pool und eine Sauna.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
WeltUSACoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen