Passagier mit Corona-Symptomen stirbt im Flugzeug

Ein Flug der United Airlines wurde zur Corona-Falle.
Ein Flug der United Airlines wurde zur Corona-Falle.COOPER NEILL / AFP / picturedesk.com
Auf einem Flug von Orlando nach Los Angeles hörte ein Mann plötzlich auf zu atmen. United Airlines sprach zunächst von einem Herzstillstand.

Kurz nach dem Start des United Airlines Flugs 591 von Orlando nach Los Angeles kam es zu einem medizinischen Notfall: Ein Passagier hörte plötzlich auf zu atmen. Noch an Bord der Boeing 737-900 wurden Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet. Fluggäste versuchten fast eine Stunde lang dem Mann mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung zu helfen, wie der Sender CNN berichtet. Vergeblich, der Mann wurde nach der Notlandung in New Orleans für tot erklärt. Anfangs ging man von einem Herzinfarkt aus.

Mann hatte Covid-19

Doch noch vor Ort soll die Frau des verstorbenen Mannes gegenüber den Sanitätern in Hörweite anderer Fluggäste zugegeben haben, dass ihr Mann seit einer Woche Covid-19-Symptome hatte. Darunter der Verlust des Geschmacks- und des Geruchssinn. Dennoch setzte die Maschine den Flug nach Los Angeles mit den übrigen Passagieren fort.

Inzwischen bestätigte jedoch auch die Fluglinie gegenüber "Daily Mail", dass sie von der US-Gesundheitsbehörde CDC kontaktiert und darüber informiert wurde, dass der Mann tatsächlich das Coronavirus hatte. Beim Einchecken soll der Passagier jedoch auf der Checkliste der Fluggesellschaft angegeben haben, dass bei ihm kein Covid-19 diagnostiziert worden sei und er keinerlei Symptome habe, so die Sprecherin. Offenbar hatte der Mann falsche Angaben gemacht.

Vorwürfe gegen Fluglinie

Jetzt erheben die übrigen Passagiere Vorwürfe gegen die Airline: "Warum habt ihr nie unsere Temperatur gemessen?", fragt etwa eine Passagierin auf Twitter. "Er war eindeutig krank und starb dann während des Fluges. Wir hatten eine Notlandung in New Orleans und haben danach nicht einmal das Flugzeug gewechselt", schrieb eine andere Frau. "Wir haben alle stundenlang dort gesessen und gewartet, während ihr sein Blut und seine Keime mit feuchten Tüchern gereinigt habt. Geht ihr so mit der Sicherheit und Gesundheit anderer Leute um?"

Die Behauptung der Fluggesellschaft, er habe einen Herzinfarkt gehabt, halte die Passagierin für "lächerlich". "Es wurde nie erwähnt, dass wir diesen Flug aus Gründen des Herzstillstands umleiten." Laut ihrer Aussage soll jedem Passagier im Flieger bewusst gewesen sein, dass der Mann eine Covid-19-Erkrankung hatte.

Alle wollten weiterfliegen

Allerdings konnten die Passagiere selbst entscheiden, ob sie mitfliegen oder einen späteren Flug nehmen. "Ein Flugzeugwechsel war nicht gerechtfertigt", teilte die Fluggesellschaft laut CNN mit. Ausnahmslos alle Passagiere entschieden sich für den Weiterflug nach Los Angeles. United Airlines habe die Fluggäste um zusätzliche Kontaktinformationen gebeten, falls jemand auf diesem Flug an dem Coronavirus erkrankt ist.

Die Flugbegleiter sollen nach ihrer Ankunft in Los Angeles zwei Wochen in Quarantäne gegangen sein, so die Sprecherin der Gewerkschaft "Association of Flight Attendants", die Flugbegleiter in den USA vertritt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ReiseReisenUSACoronavirusFluglinie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen