Täter erst 15

Passant macht in Penzing beunruhigende Beobachtung

Eine Gruppe Jugendlicher machte sich an einem Auto zu schaffen. Ein aufmerksamer Passant meldete das der Polizei.

Newsdesk Heute
Passant macht in Penzing beunruhigende Beobachtung
Zwei der Verdächtigen konnten gefasst werden. (Symbolbild)
Getty Images

Am Montagabend verständigten Passanten die Polizei, da sie gegen 22 Uhr in der Faistauergasse (Wien-Penzing) eine beunruhigende Beobachtung machten. Mehrere Personen sollen in ein Auto eingebrochen sein.

Als die alarmierten Beamten zum Tatort kamen, flüchteten die Tatverdächtigen. Zwei davon, beides 15-jährige rumänische Staatsangehörige, konnten verfolgt und angehalten werden.

Fahrzeug unversehrt

Laut derzeitigen Erkenntnisstand sollen die Tatverdächtigen mit einem widerrechtlich erlangten Schlüssel das Fahrzeug geöffnet haben. Das Fahrzeug wurde durch den Vorfall immerhin nicht beschädigt.

Die beiden Tatverdächtigen verweigerten bei der Vernehmung die Aussage und wurden auf freiem Fuß angezeigt. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurden die Mobiltelefone der beiden sichergestellt.

Die Bilder des Tages

1/78
Gehe zur Galerie
    <strong>16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung.</strong> Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge <a data-li-document-ref="120041628" href="https://www.heute.at/s/war-lange-viel-zu-naiv-minister-hat-duestere-warnung-120041628">auf den absteigenden Ast rutschen &gt;&gt;</a>
    16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung. Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge auf den absteigenden Ast rutschen >>
    HEUTE/Helmut Graf

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein aufmerksamer Passant meldete der Polizei, dass eine Gruppe Jugendlicher in Wien-Penzing versuchte, in ein Auto einzubrechen
    • Zwei 15-jährige rumänische Staatsangehörige wurden verfolgt und angehalten, nachdem sie mit einem gestohlenen Schlüssel das Fahrzeug geöffnet hatten
    • Sie verweigerten die Aussage und wurden auf freiem Fuß angezeigt
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema