"Schoafe Ibiza-Oligarchin" – das ist das erste Foto

Nicht im Bild: die "Oligarchin".
Nicht im Bild: die "Oligarchin".APA/SPIEGEL/SÜDDEUTSCHE ZEITUNG/HARALD SCHNEIDER
Eine attraktive Schauspielerin legte Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus im Jahr 2017 auf Ibiza rein. Jetzt, fast drei Jahre später, gibt es das erste klare Bild der Frau.

"Aljona Makarowa" nannte sich jene Frau, die sich gegenüber dem damaligen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache als Oligarchennichte ausgab und ihn zu Äußerungen brachte, die seine Polit-Karriere torpedierten. Ausgerechnet die "Kronen Zeitung", über deren Kauf Strache auf Ibiza fantasierte, veröffentlichte in ihrer Sonntagsausgabe das erste frontale Foto der Frau. Ihr echter Name: nach wie vor ein Rätsel.

Laut Einvernahmeprotokollen wurden Johann Gudenus und dessen Ehefrau Tajana, die ebenfalls auf Ibiza dabei waren, Fotos von acht verschiedenen Frauen vorgelegt. Beide sowie andere Zeugen identifiziertern die Frau unabhängig voneinander als Lockvogel.

Ermittlungen laufen

"Ich bin mir zu 85 Prozent sicher, dass es sich bei der Frau, die auf Lichtbild Nummer drei zu sehen ist, um 'Alyona Makarov' handelt", so Gudenus laut dem Akt. "Ich mache das an der Stirnpartie, der Nase, dem Mund, den offenbar gemachten Lippen, den großen Augen und dem schmäleren Gesichtstyp fest."

Tajana Gudenus: "Ich kann mit Sicherheit sagen, dass es sich bei keiner der anderen Frauen um 'Alyona Makarov' handelt." Die Ermittlungen der "Soko Tape" im Bundeskriminalamt dauern an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
IbizaHeinz-Christian Strache

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen