Patient bei OP: Dieb räumt Zimmer aus!

Als Robert F. (50) von einer Operation zurück ins Krankenzimmer kommt, sieht er, dass sein Kasten aufgebrochen wurde. Geld und Schmuck sind verschwunden.

Um 13.30 Uhr wird Robert F. abgeholt. Als er sechs Stunden später nach einer Bandscheiben-OP zurück in sein Krankenzimmer in der Rudolfstiftung gerollt wird, fehlen Uhr, Handy, Schmuck und Geld aus dem Kasten. "Ich hab mich auf die Seite gedreht und gesehen, dass die Tür nur angelehnt ist", erzählt der Wiener.

"Vermutlich wurde sie aus den Angeln gehoben. Der Raum war leer, weil meine Zimmerkollegen entlassen worden waren. Viel Zeit hatte der Täter aber nicht, den versteckten Laptop hat er dagelassen." Eine Schwester rief die Polizei, weitere Reaktionen gab es aber nicht. "Dabei hab ich auf dem Gang gehört, dass auch andere Patienten über Diebstähle gesprochen haben", ist Patient Robert F. empört.

Täter schlugen in Kliniken zu

Robert F. ist kein Einzelfall. Allein im Oktober startete die Wiener Polizei zwei Lichtbild-Fahndungen nach Diebstählen. Die Verdächtigen hoben mit Bankomatkarten Geld ab, die in Spitälern gestohlen worden waren. In beiden Fällen schlugen die Täter während der OP zu. Zur Zahl der Delikte in Spitälern sagt die Polizei nichts.

 Andreas Huber

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen