Sanierung geplant

Paukenschlag! Lorenz-Böhler-Spital wird geschlossen

Das Wiener Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler wird geschlossen. Die stationären Leistungen werden nach Meidling und ins AKH übertragen. 

Newsdesk Heute
Paukenschlag! Lorenz-Böhler-Spital wird geschlossen
Das Lorenz Böhler Spital in Wien muss geschlossen werden. (Symbolbild)
Weingartner-Foto / picturedesk.com

Paukenschlag in Wien! Wie die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) am Mittwochabend in einer Aussendung bekannt gab, werden am Traumazentrum Wien Brigittenau (ehemals UKH Lorenz Böhler) wichtige Abteilungen geschlossen. Seit Jahrzehnten war das Spital ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsversorgung Wiens. Jährlich werden rund 65.000 Patienten nach Unfällen medizinisch betreut.

"Ausgehend von umfassenden Planungsarbeiten zur Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung wird das medizinische Angebot für die Brigittenau neu gedacht und in Richtung eines Gesundheitsstandortes der Zukunft entwickelt", heißt es seitens der AUVA. Der neue Standort wird die bewährten Stärken der einzelnen Partner unter einem Dach vereinen.

Stationäre Leistungen in anderen Spitälern

Im Zuge der Kooperationskonzepten wurde der Standort Brigittenau des Traumazentrums Wien einer genauen Begutachtung unterzogen. Das Ergebnis: Das über 50 Jahre alte Gebäude erfordert bau- und brandschutztechnische Maßnahmen, die weder kurzfristig noch im laufenden Betrieb umsetzbar sind. Im Klartext: Das Spital muss für die entsprechenden Arbeiten geschlossen werden. 

"Um sicherzustellen, dass unsere Patienten auch weiterhin Zugang zu hochwertiger medizinischer Versorgung haben, verbleibt am Standort Brigittenau eine Erstuntersuchungsambulanz, die zur Versorgung selbstkommender Patienten beiträgt", heißt es in einer Aussendung. 

Konkret werden in einem ersten Schritt werden bis Jahresende die stationären Leistungen am Standort Meidling des Traumazentrums Wien und in Kooperation mit dem Wiener Gesundheitsverbund am Standort des Allgemeinen Krankenhauses der Stadt Wien (AKH) erbracht. Mittelfristig wird im Zeitraum der Planung und Bauarbeiten des Forschungs-, Wirtschafts- und Gesundheitscampus eine entsprechende Übergangslösung in der Brigittenau errichtet. Die Nutzung dieser temporären Einrichtung soll Anfang 2025 starten.

Die Bilder des Tages

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>23.04.2024: Dieser Milliardär brachte René Benko zu Fall.</strong> Ein Mittagessen mit Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne war der Anfang vom Ende. Benko bettelte bei dem Deutschen, <a data-li-document-ref="120032711" href="https://www.heute.at/s/dieser-milliardaer-brachte-rene-benko-zu-fall-120032711">kassierte jedoch eine Abfuhr &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120032509" href="https://www.heute.at/s/beaengstigend-flieger-kreiste-stundenlang-ueber-wien-120032509"></a>
    23.04.2024: Dieser Milliardär brachte René Benko zu Fall. Ein Mittagessen mit Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne war der Anfang vom Ende. Benko bettelte bei dem Deutschen, kassierte jedoch eine Abfuhr >>>
    "Heute"-Montage, Material APA-Picturedesk

    Auf den Punkt gebracht

    • Das Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler in Wien wird geschlossen, wobei die stationären Leistungen in andere Krankenhäuser verlagert werden
    • Der über 50 Jahre alte Standort erfordert bau- und brandschutztechnische Maßnahmen, die im laufenden Betrieb nicht umsetzbar sind
    • Eine Erstuntersuchungsambulanz bleibt jedoch bestehen, und mittelfristig ist eine temporäre Einrichtung geplant, bevor der neue Forschungs-, Wirtschafts- und Gesundheitscampus gebaut wird
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema