Österreich

Wiener Rauchfangkehrer staubt jetzt 19.000 Euro ab

Ein Rauchfangkehrer bekam zu wenig Kohle von der ÖGK. Dank der AK konnte der Fehler ausgeputzt werden. Nun landeten 19.000 Euro auf seinem Konto. 

Christian Tomsits
Ein Rauchfangkehrer bei der Arbeit am Kamin.
Ein Rauchfangkehrer bei der Arbeit am Kamin.
Getty Images (Symbol)

Sein ganzes Leben hat ein Rauchfangkehrer geschuftet. Mit 54 Jahren am Buckel machte dem Wiener der eigene Körper einen Strich durch die Rechnung. "Ich konnte nicht mehr und beantragte eine Invaliditätspension", erklärte der Wiener. 

ÖGK wimmelte Wiener ab

Als ihm die ÖGK dann die Höhe des Rehageldes mitteilte, wurde dem Rauchfangkehrer fast schwarz vor Augen. Nur die Hälfte seines aktuellen Krankengeldes wurde ihm bei der Berechnung zugestanden, obwohl es eigentlich etwa die gleiche Höhe haben sollte. "Der Betrag war viel zu gering", wusste er sofort – doch die ÖGK wimmelte seine wiederholten Anfragen zur fehlenden Kohle wochenlang ab. 

Da fackelte der Mann nicht lange und ging zur Arbeiterkammer, die in der Sache gehörig Staub aufwirbelte und bei einer Überprüfung auf einen schweren Fehler kam. "Die ÖGK hatte zwar das richtige Monat für die Bestimmung der Bemessungsgrundlage des Rehageldes herangezogen. Da das Arbeitsverhältnis des Herrn jedoch Mitte des Monats endete, zog die ÖGK jedoch nur das Gehalt heran, welches ihm bis zum Tag des Austritts zustand", erklärte ein AK-Experte den komplizierten Fall.

Fette Nachzahlung landet am Konto

Richtigerweise ist jedoch das für einen bestimmten Monat erzielte Entgelt und nicht das in diesem Monat erzielte Entgelt maßgeblich. So wurde aus dem Pechvogel doch noch ein Glückspilz. Mit Unterstützung der Arbeiterkammer wurde die Bemessungsgrundlage berichtigt und so das Rehageld des Betroffenen neu bemessen. Jetzt darf sich der Rauchfangkehrer  auf eine fette Nachzahlung in der Höhe von 19.000 Euro freuen.

    <strong>15.04.2024: Das ändert sich ab Montag für ALLE Autofahrer.</strong> Schon ab Montag (15. April 2024) ändern sich die gesetzlichen Bestimmungen bezüglich der Bereifung von Kraftfahrzeugen. <a data-li-document-ref="120030365" href="https://www.heute.at/s/das-aendert-sich-ab-montag-fuer-alle-autofahrer-120030365">Einiges ist dabei zu bedenken &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031071" href="https://www.heute.at/s/grossangriff-auf-israel-ueber-300-drohnen-und-raketen-120031071"></a>
    15.04.2024: Das ändert sich ab Montag für ALLE Autofahrer. Schon ab Montag (15. April 2024) ändern sich die gesetzlichen Bestimmungen bezüglich der Bereifung von Kraftfahrzeugen. Einiges ist dabei zu bedenken >>>
    Getty Images
    ;