"Peinlich" – böse Kritik für neuen Meghan-Harry-Film

Die Ähnlichkeit ist verblüffend: Im kommenden TV-Spielfilm "Meghan and Harry: Escaping the Palace" wird unter anderem das Enthüllungs-Interview mit Oprah Winfrey nachgestellt.
Die Ähnlichkeit ist verblüffend: Im kommenden TV-Spielfilm "Meghan and Harry: Escaping the Palace" wird unter anderem das Enthüllungs-Interview mit Oprah Winfrey nachgestellt.Lifetime Screenshot
Der erste Trailer zum neuen TV-Spielfilm "Escaping the Palace" über Meghan und Prinz Harry ist veröffentlicht worden. Das Urteil ist vernichtend.

Der US-amerikanische TV-Sender Lifetime hat auf Twitter einen ersten Einblick in seinen anstehenden Spielfilm über Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) gewährt – und damit den Spott des Internets auf sich gezogen: "Verdammt, sieht das scheiße aus", "Das ist der peinlichste Film des Jahrzehnts" oder "Ich schäme mich für alle, die daran beteiligt sind", so die vernichtenden Kommentare im Netz.

Oprah-Interview kommt vor

Wie der Titel "Meghan and Harry: Escaping the Palace" verrät, dreht sich das TV-Drama um die Sussexes und ihre "Flucht aus dem Palast" – oder etwas nüchterner ausgedrückt: Ihr Rücktritt als ranghohe Mitglieder der britischen Royal-Familie und ihr anschließender Umzug in die USA. Auch das Enthüllungs-Interview mit Oprah Winfrey (67) wird darin verblüffend echt nachgestellt, wie der Ausschnitt zeigt.

Obwohl der Teaser nur 20 Sekunden lang ist, gelingt es ihm, die Leute auf Twitter vor Fremdscham kollektiv erschaudern zu lassen.

Zu melodramatisch für die Leute

Insbesondere die Theatralik, die in einer Szene zwischen dem Ehepaar und Leinwand-Harrys Worten "Ich sehe, wie du buchstäblich in den Tod gejagt wirst, und ich bin hilflos, es zu stoppen" gipfelt, wird von Twitter-Userinnen und -Usern zerrissen. Der Titel macht die Sache auch nicht besser. "Flucht aus dem Palast … hört sich so an, als seien sie im Kerker eingesperrt und mit dem Tod bedroht worden", so ein Kommentar unter dem Clip auf Twitter.

Dass der Streifen im Teaser mit den Worten "Der Film-Event des Jahres" und "Nicht alle Märchen haben ein Happy-End" angepriesen wird und die Stars des Films, Jordan Dean und Sydney Morton, vermutlich weniger für ihr Schauspieltalent, sondern hauptsächlich für ihre Ähnlichkeit zu Harry und Meghan gecastet wurden, trägt weiter dazu bei, dass die Leute sich sogar fragen, ob es sich hierbei um eine Parodie handelt.

Allein der Trailer ist abstoßend

Obwohl sich die Online-Welt weitestgehend einig ist, dass der Film wohl nur so vor Fremdschäm-Momenten strotzen wird, gibt es doch ein paar wenige, die sich das Stück ansehen wollen – gerade eben wegen dieser peinlichen Theatralik. "Ich liebe Harry und Meghan und werde mir dieses Cringe-Fest ansehen", heißt es in einem Kommentar.

Die meisten sind jedoch wohl der Meinung dieser Userin, die findet: "Allein der Trailer ist abstoßend. Ich kann mir nicht vorstellen, wie der Film in voller Länge sein wird."

Was einigen aufmerksamen Twitterern zudem ins Auge gestochen ist: Film-Harry hat definitiv zu viele Haare auf dem Kopf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, 20 Minuten Time| Akt:
Herzogin MeghanPrinz Harry

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen