Penalty-Pleite für Österreichs Eishockey-Cracks

Österreichs Eishockey-Cracks verloren auch gegen Lettland im Elfmeterschießen.
Österreichs Eishockey-Cracks verloren auch gegen Lettland im Elfmeterschießen.Gepa
Die nächste Pleite. Österreichs Eishockey-Nationalteam musste sich bei der WM Lettland erst nach Penaltyschießen mit 3:4 geschlagen geben. 

Nach der zweiten Overtime-Niederlage, der vierten des Turniers, ist der Sprung ins Viertelfinale für die Cracks von Roger Bader in weite Ferne gerückt. Österreich belegt nach fünf Spielen den siebten Platz, hat drei Zähler Vorsprung auf Gruppen-Schlusslicht Großbritannien. Am Montag kommt es zum direkten Duell. Schon am Samstag steigt der Schlager gegen Tabellenführer Finnland. 

Dabei hatte Nissner die Österreicher in Tampere nach einem torlosen Startdrittel in der 22. Minute in Front gebracht, nach Treffern von Balcers (26.) und Bukarts im Powerplay (30.) glich Heinrich ebenfalls in Überzahl zum 2:2 aus (32.). Die neuerliche Führung der Letten durch Balcers´ zweiten Treffer (36.) egalisierte Raffl dann im Schlussdrittel (47.). 

Nach einer torlosen Verlängerung fiel die Entscheidung im Penaltyschießen, in dem die Letten die Nerven behielten. Kasper, Ganahl, Schneider und Lebler vergaben. Auf Seiten der Letten erzielte Jelisejevs das 1:0, Bukarts erhöhte schließlich auf 2:0, ehe Heinrich nur noch verkürzen konnte – 2:1. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Eishockey

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen