Pendler parken jetzt auf stillgelegter Bahn-Trasse

Die Pendler funktionierten eine ehemalige Bahntrasse in der Reindlstraße in einen Parkplatz um.
Die Pendler funktionierten eine ehemalige Bahntrasse in der Reindlstraße in einen Parkplatz um.Bild: Mike Wolf/Google Maps
Die oö. Pendler zeigen sich erfinderisch. Nach der Parkplatzsperre am Urfahrmarktgelände parken sie nun ihr Auto auf einer früheren Bahntrasse.

Seit Oktober vergangenen Jahres ist der Gratis-Parkplatz am Urfahrmarkt-Gelände nun schon Geschichte. Dass plötzlich 1.200 Stellflächen fehlten, war für die Pendler ein Schock, viele steigen seitdem auf die öffentlichen Verkehrsmittel um.

Doch so manch einer der auswärtigen Autofahrer parkt auch weiterhin in Urfahr, und zwar nur rund 700 Meter vom Jahrmarktgelände entfernt.

Bei der Wahl der neuen Stellfläche zeigten sich die Pendler durchaus kreativ. Sie funktionierten die ehemalige Bahntrasse in der Reindlstraße kurzerhand in einen Dauerparkplatz um.

Die ÖBB haben in diesem Bereich vor etwa einem Jahr die Gleise aufgelassen und entfernt. Die Lenker stehen nun hintereinander in einer Reihe auf dem Schotter.

So manch ein Anrainer fragt sich nun, ob die neue Stellfläche der Pendler nicht strafbar ist? "Heute" fragte beim Linzer Stadtpolizeikommando nach. Die Antwort einer Polizistin: "Wir waren bereits vor Ort. Es wird gegen keine Regeln verstoßen, niemand wird behindert. Die Autofahrer dürfen dort parken."

Somit werden die auswärtigen Lenker auch künftig auf den inoffiziellen Parkplatz zurückgreifen können.



Hier befindet der bisher "geheime" Pendlerparkplatz:




(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichPolizeiParkplatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen