Penisring zu eng: Da half dann nur mehr die Flex

Mit einer Flex musste der Ring aus Edelstahl entfernt werden.
Mit einer Flex musste der Ring aus Edelstahl entfernt werden.Bild: picturedesk.com

In Dresden musste am Dienstag zu Mittag die Feuerwehr ausrücken. Der Grund: Ein Mann bekam einen Penisring nicht mehr von seinem besten Stück runter.

Ein 46-Jähriger meldete sich zur Mittagszeit in der Notaufnahme. Er hatte sich kurz zuvor einen Ring aus Edelstahl über Penis und Hoden gezogen, bekam ihn dann aber nicht mehr runter. Das Problem war aber, dass auch die Ärzte und Pfleger nicht weiter wussten. Aus diesem Grund wurde die Feuerwehr gerufen.

Sechs Personen halfen mit

Denn: Die Feuerwehr Dresden besitzt tatsächlich die Ausrüstung für solch heikle Fälle. Anfang 2018 probte man in der Fortbildung "Maschinenunfälle" für den Ernstfall.

Aufgrund der immer wiederkehrenden Problematik wurde beschlossen, sich neben Feuerlöschen auch darauf zu spezialisieren. So hätte man bereis eine Häkelnadel in einem Penis gesehen oder einen Apfel aus dem Hintern eines Mannes geholt.

Am Dienstag musste ein ungefähr zehn Zentimeter großer Ring aus Edelstahl in zwei Hälften geschnitten werden. Das Werkzeug: Eine Flex! Während geschnitten wurde, kühlte man die Stelle durchgehend ab. So gelang es den Ring zu entfernen, ohne dass der Patient verletzt wurde. Insgesamt sechs Personen waren am Werk.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Dynamo DresdenGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen