Pensionist (62) nach mehreren Einbrüchen verhaftet

Salzburger und Kärntner Polizisten haben mehrere Einbrüche in Salzburg mit einem Schaden in der Höhe von 14.000 Euro geklärt. In der Wohnung eines amtsbekannten Kärntners (62) entdeckten Beamte eine Sturmhaube, Tatbekleidung und Einbruchswerkzeug.

Ein Einbruch in ein Hotel in Saalbach-Hinterglemm im August brachte den Stein ins Rollen. Auf Bildern eine Überwachungskamera war zu sehen, sie ein maskierter Mann eine Schublade im Bereich der Rezeption aufbrach und eine Kellnerbrieftasche mit 500 Euro Inhalt an sich nahm.

Aufgrund der bundesweiten Fahndung erhärtete sich der Verdacht gegen einen amtsbekannten 62-Jährigen. Aufgrund zeitlicher und räumlicher Nähe des Einbruchs in Hinterglemm und elf Tatorten in Saalfelden, Zell am See, Saalbach und Kaprun erwirkten die Ermittler eine Hausdurchsuchung.

In der Wohnung des Pensionisten aus Kärnten stellten Beamte die Beweismittel sicher. Der Mann hatte es scheinbar auf Bargeld und Zigaretten abgesehen, die Beute wird auf 14.000 Euro geschätzt. Der 62-Jährige bestreitet die Vorwürfe, er sitzt in der Justizanstalt Puch Urstein in U-Haft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen