Pensionist getötet: Wo versteckte sich Täter?

Bild: Polizei/heute.at-Montage
Anfang März wurde ein Pensionist (76) in Lindau am Bodensee getötet. Die deutsche Polizei nahm daraufhin einen 36-Jährigen fest.

Das Mitglied einer rumänischen Bettlergruppe ist dringend tatverdächtig. Die Ermittler wollen nun herausfinden, wo sich der Verdächtige in den Tagen nach der Tat befand. Dazu wird auch die österreichische Bevölkerung um Unterstützung gebeten.

Der 76-Jährige wurde in der Nacht von 8. auf 9. März in seinem Anwesen in Lindau-Zech im bayrischen Bezirk Schwaben getötet. Eine Sonderkommission mit rund 30 Beamten ist mit der Aufklärung des Falls beschäftigt. Die Ermittler wollen herausfinden, wo sich der Verdächtige nach der Tat aufhielt.

Aufgrund der Nähe zur österreichischen Grenze ruft auch die Polizei Vorarlberg die Bevölkerung zur Mithilfe auf. Die Ermittler wollen wissen, ob der Mann in den genannten Tagen jemandem auffiel, ob der Verdächtige in Begleitung weiterer Personen war und ob ihn jemand beschäftigt - etwa in einem landwirtschaftlichen Betrieb - hat.

Der 36-Jährige befand sich zwischenzeitlich in U-Haft, noch immer in U-Haft ist ein 47-jähriger Obdachloser aus der Slowakei. Auch er steht unter Verdacht, an der Tat beteiligt gewesen zu sein.

Die Polizei bittet um Hinweise zum Verdächtigen unter der Telefonnummer 0049 (08382) 910-0.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen