Pensionistin (74) kämpft um ihr Haus

Maria Z. vor dem Haus in der Donaustadt. Sie kämpft weiter.
Maria Z. vor dem Haus in der Donaustadt. Sie kämpft weiter.Bild: Helmut Graf
Maria Z. ist nicht mehr so gut auf den Beinen. Ihr Hauptproblem aber ist ein Baumeister, der seit drei Jahren Miteigentümer ihres Hauses an der Unteren Alten Donau ist.
Das Gebäude gehörte Mutter und Tochter gemeinsam. Vor drei Jahren verkaufte die Tochter von Maria Z. ihren Anteil um 65.000 Euro an den Bauentwickler, ohne der Mutter etwas davon zu erzählen.

Will nicht aufgeben



Wenig später saß der Geschäftsmann auf der Terrasse und bot der Mutter für das restliche Haus 75.000 Euro an. Maria Z. lehnte ab. "Ich will aus diesem Haus im Sarg hinausgetragen werden und habe keine Absicht, ins Altersheim zu übersiedeln."

CommentCreated with Sketch.72 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Baumeister ließ nicht locker und forderte 1.500 Euro Miete für die von ihm erworbenen 38 Quadratmeter. Der Streit beschäftigt nun die Anwälte und kostete Maria Z. bereits 15.000 Euro. Ein Sachverständiger soll nun das Haus vermessen und die Anteile exakt bewerten.

Maria Z. will nicht aufgeben. "Ich bin im Kopf sehr hell und werde mich wehren." Der Baumeister plant angeblich, das Haus zu renovieren und teuer zu verkaufen.

Nav-AccountCreated with Sketch. W. Pohl TimeCreated with Sketch.| Akt:
DonaustadtNewsWienStreitHausbauGericht

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren