Pensionistin traut sich nach Unfall nicht mehr ins Bad

Bild: Helmut Graf/heute.at-Montage

In vier Wochen beginnt die Badesaison. Beim Gedanken daran bekommt die Wienerin Monika H. (72) Panik-Attacken. Denn am 18. Mai des Vorjahres wurde die Pensionistin im Wiener Stadionbad von einem Rasenmäher-Traktor samt Anhänger überrollt.

In vier Wochen beginnt die Badesaison. Beim Gedanken daran bekommt die Wienerin Monika H. (72) Panik-Attacken. Denn .

"Ich weiß nur noch, dass ich von hinten einen Schlag bekam und gestürzt bin", erzählt das Opfer. Monika H. war schon bewusstlos, als sie unter die Räder kam und das schwere Fahrzeug ihr alle Rippen und sechs Wirbel brach, die Lunge quetschte und den Magen verschob.

Zwei Wochen lag sie in künstlichem Tiefschlaf: "Als mich dann mein Mann Franz im Krankenhaus besucht hat, dachte ich: Was will der fremde Alte von mir?" Erst nach fünf Monaten in Spitalsbetten kam Monika H. wieder auf die Beine. Aber richtig Sommer wird es für sie nie wieder: "Ich trau mich nicht mehr in ein Bad."

Jetzt kämpfen die Top-Anwälte Josef Wegrostek und Amir Katkhouda um ein Trostpflaster für die versehrte Frau. Forderung (Schmerzensgeld, Spätfolgen, Pflege): 90.000 Euro. Und am Donnerstag steht Unglücksfahrer Luis R. (51) wegen Körperverletzung vor Gericht. Der Bademeister hat keinen Führerschein und wurde nie auf dem Traktor eingeschult.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen