Pentagon will weitere außerirdische Funde publizieren

Das Pentagon will in Zukunft offener im Umgang mit möglicherweise außerirdischen Funden umgehen.
Das Pentagon will in Zukunft offener im Umgang mit möglicherweise außerirdischen Funden umgehen.istock
Die US-Regierung soll laut eines ehemaligen Senators im Besitz von Gegenständen sein, die nicht von dieser Welt stammen.

Wie sich in den letzten Monaten herausstellte, möchte das Pentagon offener mit den vorhandenen Funden, die auf außerirdisches Material hindeuten, umgehen. Über ein Jahrzehnt hatte man sich darüber in Schweigen gehüllt. Nun haben sich Mitarbeiter und Senatoren dazu geäußert.

Der Astrophysiker Eric W. Davis, der als Berater für die UFO-Abteilung des Pentagons beschäftigt war, beurteilte die Analyse der Fundstücke, die er für das US-Verteidigungsministerium untersuchte, als Tätigkeit, die nicht allein geschafft werden könne. Unter den Fundstücken befanden sich „Vehikel, die nicht von dieser Erde gemacht wurden“, zitiert die New York TimesDavis aus einem Bericht des US-Senat.

Besser als fortgeschrittene Technologien

Auch der US-Senator Harry Reid deutete darin an, dass Teile der außerirdischen Fluggeräte sich im Besitz der Regierung befinden. "Nachdem ich mir das Material angesehen hatte, kam ich zu dem Schluss, dass es Berichte dazu gab - manche mehr, manche weniger aufschlussreich - dass es tatsächlich [außerirdische] Materialien gibt, die die Regierung und der Privatsektor in ihrem Besitz hat."

Der republikanischen Senator von Florida, Marco Rubio, gab zusätzlich ein TV-Interview: "Da gibt es Dinge, die über unsere Militärbasen und über militärisches Übungsgelände fliegen. Wir wissen nicht, was sie sind und sie gehören nicht uns", sagte er gegenüber CBS. "Wenn das etwas ist, das nicht von unserem Planeten stammt, dann wäre das eigentlich besser, als wenn es sich um einen Technologiesprung der Chinesen, Russen oder sonstiger Gegner handelt."

Möglicherweise könnte es sich somit um fortschrittliche Technologien anderer Staaten handeln, so die Vermutung das Pentagons. Bei der Veröffentlichung des Materials und dem offenen Umgang mit den Funden ginge es deswegen nicht allein um Transparenz, sondern auch darum, die Reaktionen von Regierungen zu beobachten.

Videos von unbekannten Flugobjekten

Spekulationen über außerirdische Funde hatte es davor lang gegeben, bis das Verteidigungsministerium im April drei Videos veröffentlichte, die Begegnungen von Militärpiloten mit unbekannten Flugobjekten darstellten.Laut der New York Timessollen in den nächsten Monaten noch weitere Enthüllungen folgen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
ScienceWissenschaftUSARestliches Universum

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen