Test erfolgreich: Firma führt 4-Tage-Woche ein

Mehr Produktivität durch die 4-Tages-Woche (Symbolbild)
Mehr Produktivität durch die 4-Tages-Woche (Symbolbild)Bild: iStock
Zwei Monate lang testete eine neuseeländische Firma die 4-Tage-Woche bei gleichem Gehalt. Forscher bestätigten nun, dass es nur Vorteile gibt.
Im März und im April ließ Perpetual Guardian, ein neuseeländisches Unternehmen das Stiftungen, Testamente und Nachlässe verwaltet, seine Mitarbeiter nur vier statt fünf Tage die Woche arbeiten – bei gleichem Gehalt.

Über den Sommer ließ man Wissenschafter diesen Feldversuch auswerten, und die stellten der Idee ein hervorragendes Zeugnis aus. Daher gilt bei Perpetual Guardian nun offiziell die 4-Tage-Woche für alle, die wollen.

Laut den Forschern litten die Angestellten unter weniger Stress, wiesen eine höhere Zufriedenheit mit ihrem Job auf und ein bessere Gefühl der Work-Life Balance, also dem Verhältnis von Arbeit zu Privatleben.

Firmengründer Andrew Barnes erklärte, er sei das Experiment deshalb eingegangen, weil ihm auffiel, dass viele Mitarbeiter unter Druck standen, ihre beruflichen und privaten Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen. Also probierte er, ob ein zusätzlicher freier Tag es ihnen erlaube, fokussierter und produktiver zu arbeiten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Ministerium bekundet Interesse

Die positiven Rückmeldungen wurden jetzt von den Daten der Forscher untermauert. "Es geht uns darum, das unsere Firm eine höhere Produktivität durch eine gesteigerte Effizient am Arbeitsplatz erreicht… es gibt keine Nachteile für uns", sagt Barnes.

Neuseelands Arbeitsminister Iain Lees-Galloway nannte die Erkenntnisse "sehr interessant" und erklärte, er wolle mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten um neue Arbeitsmodelle für moderne Büros zu entwickeln. (red)
Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen