Wien

Personalkrise – im AKH müssen OPs verschoben werden

Die Personalkrise in der Pflege spitzt sich immer weiter zu. Im AKH mussten in der Urologie-Klinik deshalb bereits Operationen verschoben werden.

Heute Redaktion
Das AKH Wien kämpft derzeit mit einer Personalkrise in der Pflege.
Das AKH Wien kämpft derzeit mit einer Personalkrise in der Pflege.
GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Der Mangel beim Pflegepersonal sorgt in Österreichs Spitälern für OP-Verschiebungen. Davon betroffen ist auch das größte Krankenhaus des Landes, berichtet der "Kurier".

Hilfeschrei eines Primars wurde nicht gehört

Jedes Jahr erfolgen im Wiener AKH 60.000 stationäre Aufnahmen. Dazu werden rund eine halbe Million ambulante Fälle versorgt. Nun spitzt sich aber auch hier die Personalkrise in der Pflege dramatisch zu.

Ein Primar in der Urologie-Klinik hatte unlängst auf die Engpässe aufmerksam gemacht. Aufgrund fehlender Pflegekräfte stehe nicht einmal in Drittel der Betten zur Verfügung, wodurch schon im Oktober Operationen verschoben werden mussten, heißt es in dem Zeitungsbericht.

"Der Hilfeschrei hat bis dato leider nichts bewirkt", kritisiert Ärztekammer-Funktionär Frederic Tömböl. Laut seinen Angaben sei das gesamte AKH vom Mangel an Pflegepersonal betroffen.

Wie eine AKH-Sprecherin gegenüber dem "Kurier" erklärte, sei es derzeit besonders schwierig neben der Urologie Personal in der Kinder-und Jugendpsychiatrie zu finden. Kurzfristig seien daher Bettensperren und die Verschiebung von planbaren Operationen erforderlich. 

1/53
Gehe zur Galerie
    <strong>22.05.2024: Mega-Staus – SO kommen die Klimakleber auf die Autobahn.</strong> Sie reisten mit der Bahn nach Hallein, gingen dann 30 Minuten zu Fuß zur Autobahn. <a data-li-document-ref="120037695" href="https://www.heute.at/s/mega-staus-so-kommen-die-klimakleber-auf-die-autobahn-120037695">Nun ist klar, wie die Aktion der Klima-Kleber im Detail ablief &gt;&gt;&gt;</a>
    22.05.2024: Mega-Staus – SO kommen die Klimakleber auf die Autobahn. Sie reisten mit der Bahn nach Hallein, gingen dann 30 Minuten zu Fuß zur Autobahn. Nun ist klar, wie die Aktion der Klima-Kleber im Detail ablief >>>
    Letzte Generation
    Mehr zum Thema